Rezension zu " Was kann einer schon tun? "

Hallo ihr Lieben,

Nach einer mehrmonatigen Pause erscheinen nun wieder Rezensionen, diese Pause war für mich sehr wichtig & hilfreich. Nun, um nicht weiter um den heißen Brei zu schreiben...freue ich mich sehr euch nun " Was kann einer schon tun " von Peer Martin vorzustellen.


Nochmals vielen lieben Dank an den Verlag, dass ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe.








Autor/in : Peer Martin
Verlag : Oetinger
Titel des Buches : Was kann einer schon tun?
Seitenanzahl : 112 Seiten
Einband : gebundene Ausgabe
ISBN : 978-3-7891-0867-9
Preis : € 8,99 (D)



Nicht wegschauen! Lesen! Handeln! Vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Nizza, Istanbul und Berlin führt Peer Martin vier fiktive Gespräche an vier verschiedenen Orten. Er spricht mit seinem Hund Lola, seinen drei Kindern, einem jungen somalischen Flüchtling und einer deutschen Jugendlichen. Es geht dabei um all die Fragen, die viele von uns derzeit umtreiben, und um diese: Welche Perspektiven haben Jugendliche angesichts dessen, was ihnen die Generation vor ihnen hinterlassen wird?
Ein hochaktueller, ebenso politischer wie poetischer Appell von Peer Martin, Preisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2016.





Schon der Klappentext hat mich sehr angesprochen, da er Fragen beinhaltet die mich selbst sehr beschäftigen. Von dem Cover bin ich auch überzeugt, es zeigt die Vielfältigkeit, zugleich aber auch das wir alle im selben Boot sitzen und keiner privilegiert ist. 

Der Schreibstil von Peer Martin hat mir gut gefallen, weil dieser flüssig, ergreifend, wortgewandt & leicht zu verstehen. Der Inhalt des Buches ist natürlich weniger leicht durch die ernsten, aber doch sehr präsenten Themen heutzutage. Peer Martin hat genau ins schwarze getroffen, weil er genau über die Themen geschrieben hat, vor denen wir unsere Augen verschließen & diese Problematiken nicht erkennen wollen. Dadurch, das dass Buch in vier fiktive Gespräche aufgeteilt ist, behält der Inhalt die Spannung. Langeweile & das Gefühl ständig das selbe zu lesen bleiben aus. 

Die Gespräche sind sehr interessant und originell, da der Autor nicht um den heißen Brei schreibt, sondern immer und immer wieder auf den Punkt kommt. Sehr schön ist auch, dass die Meinungen im Laufe des Gespräches voneinander unterscheiden. Es zeigt wie vielfältig und unterschiedlich Meinungen sein können & das jeder eine Stimme hat. 
Allgemein regt das Buch " Was kann einer schon tun " sehr zum nachdenken an, darüber wie wir den Planeten und den damit verbundenen Problemen helfen könnte - gemeinsam etwas verbessern könnten. 

Ich finde das ihr das Buch aufjedenfall gelesen haben & es auf euch wirken lassen solltet. Denn es sind Themen die wir nicht ignorieren sollten! Denn wir, die Menschen, sind an dem Schuld welches hier gerade alles passiert deshalb; wir sind zwar diejenigen die dies alles zu verschulden haben, gleichzeitig sind wir aber auch die einzigen die dies beheben können. 




Das Buch bekommt 5 Sterne von mir! Peer Martin regt einen dazu an, was man unternehmen kann, um der Welt & uns ein wenig zu helfen.