Für immer Hollyhill - Alexandra Pilz

Hallo ihr Lieben!


Heute kommt die Rezension zu " Für immer Hollyhill " von Alexandra Pilz.
Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, für dieses Rezensionsexemplar!







Infos

Autor/in : Alexandra Pilz

Verlag : Heyne Verlag

Titel des Buches : Für immer Hollyhill

Seitenanzahl : 384

Einband : gebundene Ausgabe

ISBN : 978-3-453-27028-2

Preis : € 16,99 (D) € 17,50 (A) 


_____________________________________

Klappentext

Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf  Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?








Meine Meinung


Das Cover des Buches hatte mich total angesprochen, es wirkt durch das kräftige Pink und durch die verspielte Schriftart sehr süß. Doch durch die gift grünen Akzente auf dem Cover wirkt es dennoch auch frech und spannend. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch komplett grün, dies hat mir sehr gut gefallen, da es fröhlich und Lust auf lesen vermittelte.

In dem Buch geht es um Emily, eigentlich möchte Emily ein ganz normales Leben in München mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee (Felicitas) führen. Doch Fee ist wie vom Erdboden verschluckt, plötzlich tauchen Silly und Joe aus Hollyhill in München auf. Silly und Joe kommen um Fee mitzuteilen, dass Fee bereits in Hollyhill ist, außerdem wollen sie das Emily mitkommt. Am nächsten Tag sitzen alle drei im Flieger auf dem Weg nach Hollyhill. Als Emily wieder in Hollyhill war, war Matt verschwunden niemand wusste wohin er wollte. In Hollyhill geschehen viele mysteriöse Sachen, Emily sieht Schatten die sie verfolgen, außerdem ist die Zeitmaschine kaputt. Die Masche spukt nur noch Rätsel aus, doch als Emily, Cullum  und Harry bei der Maschine stehen geschieht etwas seltsames. Emily sieht im Qualm der Maschine eine Gestallt eines  Menschen, der eigentlich schon Tod ist. Außerdem hausen derzeit fünf merkwürdige Gäste in Hollyhill. Weitere ominöse Dinge geschehen im Dorf, wird Emily Matt finden?
Dies und weitere mysteriöse Geschehnisse müsst ihr selber lesen. ;)

Kommen wir nun zum Schreibstil von Alexandra Pilz. Sie erzählt in der auktorialen erzähl weise, womit ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatte. Da ich sonst eher immer aus der Ich-Perspektive gelesen habe, dies stellte dann aber nach ein paar Seiten auch kein Problem mehr da. Allerdings habe ich ihren Schreibstil als langweilig und vorausschaubar empfunden, da wenig überraschende Wendepunkte mit eingebaut waren. Trotzdem gab es auch spannende beschriebene Stellen im Buch die mir sehr gut gefallen haben! Mich hat außerdem teilweise verwirrt, als die Perspektiven gewechselt haben, ( Beispielsweise zuerst wurde aus Emilys Perspektive erzählt und danach Fee) allerdings ist dies auch eine Sache der Gewöhnung. Durch den Perspektiven Wechsel hat Alexandra Pilz die Geschichte Spannender werden lassen, da alles von zwei oder drei Perspektiven erzählt worden war (Immer etwas anders beschrieben natürlich).

Zu den Charakteren gibt es nicht allzu viel. Die Protagonistin war mir auf Anhieb sympathisch auch  mit den anderen Charakteren bin ich gut zurecht gekommen. Alle Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und es hat Spaß gemacht mit ihnen zu "reisen". 

Die Idee der Geschichte, dass man durch die Zeitreisen kann und Fälle lösen kann hat mir sehr gut gefallen! Allerdings wurde das potenzial des Buches nicht ganz ausgeschöpft, da es sehr langatmig und selten spannende Wendepunkte eingebaut waren. Wie oben schon angesprochen habe ich den Perspektiven sehr gut gefunden, somit war es sehr "erfrischend"  und abwechslungsreich. Oft musste ich auch Seiten überspringen, da es durch das ausdehnen mancher Geschehnisse sehr langatmig geworden war.  Allgemein hat mir oft die Spannung gefehlt, durch das Buch hatte ich leider auch eine kleine Lese-flaute. Doch das Ende war sehr schön, denn es gab einen  SEHR überraschenden Wendepunkt!





Wertung

Auch wenn es so scheint, als hätte ich bei dieser Rezension nur wenig Gutes an diesem Buch gelassen, muss ich zugeben, dass mir die Geschichte trotz alledem sehr gut gefallen hat. Trotz der ein oder anderen Unstimmigkeit zufrieden gestellt hat. Die Geschichte war interessant und spannend, nichtsdestotrotz hat dieses Buch für  mich einige Schwachstellen gezeigt. Deshalb bekommt das Buch 3,0 von 5,0 Sternen von mir.


3,0 Sterne







Liebst,

Annika!

Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

Hallo ihr lieben!

Heute kommt die Rezension zum zweiten Band von
Bitter and Sweet. Ich wünsche euch viel Spaß!
Übrigens nochmals vielen lieben Dank an den Piper-Verlag
für das Rezensionsexemplar!






Infos


Autor/in:  Linea Harris


Verlag: Piper-Verlag


Titel des Buches: Bitter & Sweet - Geteiltes Blut


Seitenanzahl: 384


Einband: Klappenbroschur


ISBN: 978-3-492-70422-9

 
Preis: € 12,99 (D) € 13,40 (A)


________________________________________________

Klappentext

Nachdem die Sommerferien und ihr achtzehnter Geburtstag in einer Katastrophe endeten, freut Jillian sich auf ihr zweites Schuljahr an der Winterfold Akademie. Doch schon bald bemerkt sie, dass im umliegenden Wald seltsame Dinge vor sich gehen – unbekannte Mächte scheinen sie zu verfolgen. Schnell wird klar: Die Bedrohung kommt nicht von außen, sondern hat ihren Kern in der Akademie. Für Jillian wird es immer schwieriger, ihre wahre Abstammung zu verbergen und ihr größtes Geheimnis zu bewahren. Und um den rätselhaften Vorkommnissen auf den Grund zu gehen, muss sie sich ausgerechnet auf die Suche nach ihren dämonischen Wurzeln begeben ...





Meine Meinung

Ich beginne mal wieder mit dem Cover, welches mir wieder sehr gut gefallen hat. Es ist sehr schlicht, dennoch hat das Cover wunderschöne bunte Akzente. Ich finde das Cover wirkt magisch geheimnisvoll, außerdem hat es mich magisch angezogen. Das Cover verspricht eine wundervolle magisch spannende Geschichte. Es wird euch in seinen Bann ziehen.

In dem zweiten Band des Buches geht es wieder um Jillian, sie wird gerade achtzehn. Sie feiert eine kleine Party mit Alissa, Derek, Ryan und Don.  Allerdings passiert gegen Ende der Party ein großes Missgeschick zwischen Jillian und Ryan. Jillian und Ryan hören Wochen nichts voneinander, die Schule beginnt nun auch wieder. Jillian hofft das Ryan wieder in die Schule kommt, doch Ryan kommt nicht... 
Alissa hat außerdem eine neue Fähigkeit an sich entdeckt, denn sie kann die Gefühle von jedem spüren, doch am ersten Unterrichtstag kommt ein neuer Schüler in ihre Klasse, Chaz Henderson. Er kann genau wie Jillian direkt auf seine Prana zugreifen. Doch irgendetwas scheint an ihm nicht zustimmen, denn Ally kann seine Gefühle nicht fühlen. In ihrem Zimmer finden Jillian und Alissa eine kleine grüne nervige Überraschung, der Jillian ein paar Wochen zuvor schon begegnet ist. In der Schule läuft es auch nicht besser, Jillian ist unkonzentriert und immer noch der Mittelpunkt. Die Klasse macht außerdem einen Ausflug in den Wald, um Maira Spuren zu finden. Doch dieser Ausflug wird alles verändern....
(Mehr möchte ich nicht preisgeben, da ich sonst zu sehr spoilern würde)

Der Schreibstil von Linea Harris ist wunderbar, wie im ersten Band auch schon. Das Buch war sehr spannend, da viele überraschende Wendepunkte von Linea Harris eingebaut wurden. Außerdem war der Einstieg in das Buch sehr einfach und schön, weil Linea Harris mit etwas simplem begonnen hat. Und zwar mit Jillians Geburtstag so konnte man wieder gut in die Geschichte kommen und sich erinnern. Außerdem war alles sehr bildlich beschrieben, ich konnte mir die Welt sehr gut vorstellen, da alles so wunderbar beschrieben war. Allerdings war es am Ende etwas langgezogen, dort hatte ich manche Zeilen übersprungen. 

Zu den Charakteren habe ich nicht viel zu sagen, da die Charaktere alle wundervoll waren. Manche Charaktere, wie zum Beispiel Jonathan und Vanessa, allerdings soll man diese auch etwas unsympathisch finden. Jillian ist eine wundervolle Protagonistin, da sie sehr sympathisch,stark und mutig wirkt. Sie würde für ihre Freunde alles aufgeben und das finde ich wunderbar. Ich zähle mal ein paar wichtige Charaktere auf Jillian, Alissa, Derek, Don, Cassandra, Chaz, Vanessa, Jonathan und zwei Dämonen. 

Die Geschichte des Buches war sehr spannend und fesselnd, da Linea Harris spannende  Wendepunkte und alles sehr gut zusammen gepasst hat. Mysteriöse Dinge geschehen, Jillian wird verfolgt doch von wem?
Die Gedanken von Jillian hatten mich manchmal etwas genervt, da sie immer nur gejammert hat das sie Ryan vermisst. Deshalb hat sie ihre Freunde und den Unterricht vernachlässigt. Der zweite Band von Bitter & Sweet ist aufjedenfall keine Öde Fortsetzung, da sich die Geschichte und auch die Charaktere weiter entwickeln. Allerdings hat mich der Schluss wahnsinnig gemacht, dies ist ein ziemlich mieser Cliffhanger. Weshalb ich mich schon sehr auf den dritten Band freue!Welches ich auch noch ansprechen wollte ist, dass die Kämpfe mit den Mairas etc. sehr spannend und intensiv beschrieben worden sind. Dadurch wird man einfach noch weiter in die Geschichte gezogen. Ich möchte gar nicht so viel von der Geschichte erzählen, da ich euch die Spannung nicht nehmen möchte, die es in diesem Buch gibt.  Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, wenn ihr das Genre Fantasy mögt. Aber auch so, da es einfach für jeden etwas ist, weil in diesem Buch Spannung als auch Romantik drin vorkommen. 




Wertung

 Dieses Buch hat definitiv 5/5 Sterne verdient, da sich die Geschichte und die Charaktere weiterentwickelt haben. Der Schreibstil war wie gewohnt von Linea Harris spannend, fesselnd und wundervoll.  Die bisherigen zwei Bücher von Linea Harris haben sehr viel potenzial, weshalb sie definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient haben!
















Liebst,
Annika!

Mein bester letzter Sommer

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt die Rezension zu "Mein bester letzter Sommer"
von Anne Freytag. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses
Buch, weil ich schon einiges drüber gehört habe.
In meiner Rezension könnt ihr lesen, wie ich
das Buch gefunden habe.






Infos

Autor/in: Anne Freytag

Verlag: Heyne Verlag

Titel des Buches: Mein bester letzter Sommer

Seitenanzahl: 368

Einband: Hardcover

ISBN: 978-3-453-27012-1

Preis: € 14,99 (D) € 15,50 (A)


_________________________________

Klappentext

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …





Meine Meinung


Ich beginne jetzt einfach mal mit dem Cover bevor ich mich den anderen 
Kriterien widme. Das Cover ist so wunderschön, um ehrlich zu sein habe ich mich
in dieses Cover verliebt. Es zeigt eine typische Szene, wie Tessa und Oskar auf dem Autodach
sitzen. Den blauen Kreis interpretiere ich als Welt, da die beiden ja auch eine kleine Reise machen.
Es ist schlicht, aber dennoch wirkt es sehr anziehend.  Das Cover lädt einen einfach ein dieses Buch zu lesen. *seufzt*

In dem Buch geht es um die 17 jährige Tessa, sie wird an ihrem Herzfehler sterben, und
dies schon in wenigen Wochen. Tessa ist eher schüchtern und in sich gezogenes Mädchen.
Außerdem ist Tessa Jungfrau und war noch nie richtig verliebt, allerdings möchte sie nicht
als Jungfrau sterben. Sie möchte auf den Richtigen warten, doch bis dieser kommt, kann es schon zuspät sein. Auch in ihrer Familie gibt es Probleme, ihr Vater arbeitet rund um die Uhr, ihre Mutter
möchte andauernd helfen, ihre Schwester hasst sie und ihre Freunde möchte sie auch nicht mehr sehen. Tessa verschanzt sich die ganze Zeit in ihrem Zimmer und lässt keinen mehr an sich ran, denn sie versucht sich auf ihren Tod vorzubereiten. Doch dann trifft sie auf Oskar. Zwischen den beiden knistert es, seit dem Moment als sie sichdas erste mal sahen. Durch das Schicksal treffen sie sich wieder... Und verlieben sich ineinander. Allerdings lässt Tessa dies nicht zu, da sie eine Zeitbombe ist und ihn dadurch verletzten wird. Doch Oskar gibt nicht auf, um ihr ihre letzten Wochen zu den schönsten zu machen, plant er eine Reise. Sie machen einen Roadtrip, nach Italien. Beide makieren sich Punkte zu denen sie unbedingt hinfahren wollen und dann geht es los.  Mit wenig Sachen, Geld, einem Auto und einem Zelt beginnen sie ihre Reise und erleben die beste Zeit ihres Lebens. Gemeinsam.

Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich anfangs nicht begeistert, da er irgendwie langweilig
und nicht unbedingt emotional. Aber als ich ca. auf Seite 20 angelangt war, habe ich angefangen
ihren Schreibstil zu lieben. Es war so emotional und rührend geschrieben. *schluchzt* Ich konnte mich außerdem, dank Anne Freytags Schreibstil sehr gut in Tessa, und das allgemeine Geschehen sehr gut hineinversetzen konnte. Ich konnte quasi durch die Seiten "fliegen", dennoch hat mich das Buch sehr zu Nachdenken angeregt. 

Bei den Charakteren halte ich mich einfach mal kurz. Die Charaktere waren total gut ausgearbeitet
und es waren mir eigentlich alle sympathisch!

Die Geschichte des Buches war sehr emotional und rührend. Ich habe mir für dieses Buch sehr viel
Zeit genommen, weil dies ein sehr (für mich) schwieriges Thema ist. Allerdings musste ich nicht weinen. Mir hat die Liebesgeschichte von Tessa und Oskar einfach so gut gefallen! Ich habe es außerdem sehr süß gefunden, dass Oskar Tessa den Kosenamen "Krabbe" gibt. Mir hat Oskar als Charakter sehr gut gefallen, hoffentlich finde ich irgendwann meinen Oskar. Dennoch hat mich Tessa anfangs mit ihren Gedanken genervt, da sie andauernd daran gedacht hat nicht als Jungfrau zu sterben. Und ich glaube das man daran nicht als erstes denkt, wenn man weiß das man stirbt, oder?
Ich finde die Idee mit dem Roadtrip total wundervoll, alles was Tessa und Oskar erlebt haben, hat mir Gänsehaut bereitet. Da es mich so gerührt hat. Allerdings hat mich Tessas Unschlüssigkeit manchmal etwas genervt, obwohl dies sehr gut zur Geschichte gepasst hat. Um diese eine Sache noch los zu werden, ich finde dieses Buch sehr viel besser, als " Das Schicksal ist ein mieser Verräter", denn in diesem Buch sind sehr viel mehr Emotionen und Gefühle (meiner Meinung nach).
 " Mein bester letzter Sommer" wird mich noch eine ganze Weile begleiten, außerdem ist mir durch diese Geschichte so viel klar und bewusster geworden. 
1. Ich werde alles was ich erlebe genießen, sowohl die positiven als auch die negativen.
2. Ich werde mehr rausgehen und nicht andauernd allein in meinem Zimmer sein.
3. Ich werde meiner gesamten Familie immer zeigen wie sehr ich sie liebe!
4. Ich möchte unbedingt nach Italien.   





Wertung

Dieses Buch bekommt (obwohl ich nicht weinen musste) von mir 5/5 Sternen. Die
Geschichte,Charaktere und das Cover haben mich so überwältigt, dass dieses Buch einfach nur fünf Sterne bekommen kann!

 An alle die dieses Buch noch nicht gelesen haben: Bitte lest es, ihr werdet es nicht bereuen!






Liebst,
Annika!





Bitter & Sweet - Mystische Mächte

Hallo ihr lieben!
Heute kommt die Rezension zu Bitter & Sweet - Mystische Mächte.
Nochmals vielen vielen Dank an den Piper Verlag, für das
Rezensionsexemplar! Es hat mir sehr viel Freude bereitet.




Infos

Autor/in: Linea Harris

Verlag: Piper Verlag

Titel des Buches: Bitter & Sweet - Mystische Mächte

Seitenanzahl: 384

Einband: Klappenbroschur

ISBN: 978-3-492-70421-2 

Preis: € 12,99 (D) € 13,40 (A)


_________________________________________________________________

Klappentext

Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...





Meine Meinung


Schon das Cover dieses Buches hat mich sehr angesprochen, da es eher schlicht
gehalten ist, aber dennoch besonders und ansprechend wirkt. Das blau und die 
allgemeine Aufmachung des Buches passt einfach wunderbar. Das Cover passt
außerdem auch sehr gut zum Inhalt, da es geheimnisvoll und magisch wirkt. Hach 
*seufzt* es ist so wunderbar.

In dem Buch geht es um Jillian, ihre Eltern sind seid ihrem dritten Lebensjahr Tod, 
angeblich durch einen Unfall. Jillian ist nicht besonders beliebt in der Schule,
und hat aus diesem Grund auch keine Freunde. Bis zu ihrem siebzehnten Lebensjahr,
wusste Jillian nicht, dass sie eine Hexe ist. Geschweige denn das es Hexen,Vampire,
Werwölfe,Feen, Mairas, und Dämonen überhaupt gibt. Von ihrer Tante Amilia
wird sie auf eine andere Schule geschickt, die Winterfold Akademie. Dort findet
Jillian Freunde, Derek und Alissa. Jillian entdeckt allerdings auch mit ihrer Prana umzugehen.
Es eignen sich auch viele Probleme an, die Mairas beispielsweise...
(Ich werde nicht weiter auf die Geschichte eingehen,weil ich euch nicht spoilern möchte)

Der Schreibstil von Linea Harris hat mich echt in seinen Bann gezogen! Die ersten Seiten
waren etwas langweilig, allerdings erwarte ich auch nicht, dass ein Buch sofort 
spannend ist. An manchen Stellen konnte man gewisse Situationen vorhersehen, 
dies hat mich aber auch nicht weiter gestört. An manchen Stellen im Buch 
war es sogar so spannend geschrieben, dass ich Angst hatte umzublättern. Außerdem hatte 
ich das Gefühl mitten drin zu sein.

Zu den Charakteren kann ich gar nicht so viel sagen, außer das sie SEHR gut 
ausgearbeitet waren. Jillian habe ich gleich sympathisch gefunden, da sie 
anfangs recht schüchtern war. Doch sie ist ein sehr starker Charakter. Um das noch zu 
erwähnen, ich bin mit allen im Buch sehr gut klar
gekommen. Ich zähle die wichtigsten Charaktere einfach mal auf 
das gibt es Derek,Alissa,Ryan,Mrs Grant,Tante Amalia,Nathan und
Mr Cole. 

Die Geschichte des Buches war sehr spannend und auch etwas romantisch.
Ich hatte auch keine Schwierigkeiten am Anfang, weshalb ich mich 
gleich sehr gut klar kam. An der Geschichte habe ich nichts auszusetzen, da 
alles einfach gut war. Ich finde diese "Fantasy-Welt" sehr spannend
und fantastisch, die spannenden Wendepunkte haben es immer 
wieder auf den Punkt gebracht. Alles an dieser Geschichte hat zusammen gepasst.
Das Buch erinnert mich irgendwie ein wenig an Harry Potter, da es auch so viel mit
Magie zutun hat. Außerdem weil es Böse Mächte gibt, die die Welt, so wie sie
existiert zerstören wollen. Mehr möchte ich auch nicht sagen, da es einfach zu viel spoilern
würde. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.






Wertung

Das Buch bekommt 5 Sterne von mir, da ich es sehr spannend und interessant 
finde. Allerdings hatte das Buch auch ein paar Dinge, die mir nicht so sehr 
gefallen hatten. Es bekommt dennoch 5 Sterne, da es so grandios und 
mitreißend geschrieben wurde. Die Geschichte des Buches war ebenfalls 
total bemerkenswert.Ich freue mich schon total auf den zweiten Band. Also falls ihr das Genre Fantasy mögt, ist dieses Buch definitiv
kein Fehlkauf!








Liebst,
Annika!

Infernale von Sophie Jordan

Hallo ihr lieben!
Heute kommt die Rezension zu Infernale von Sophie Jordan.
Ich wünsche euch viel Spaß!







Infos

Autor/in: Sophie Jordan

Verlag: Loewe-Verlag

Titel des Buches: Infernale

Reihe? Ja, Band eins.

Seitenzahl: 384

Einband: Hardcover

ISBN: 978-3-7855-8167-4

Preis: € 17,95 (D) € 18,50 (A)

___________________________________

Klappentext

Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet - eine Mörderin? 





Meine Meinung


Erstmal beginne ich einfach mal damit über das Cover zu sprechen. Denn schon das Cover lädt  dazu ein dieses Buch zu lesen. Dieses Cover hat einfach das gewisse etwas.  Ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Warum? Weil ich schon von einigen Bloggern gehört hatte, dass es sehr gut sein soll. Von daher hatte ich auch ziemlich viel erwartet, meine Erwartungen wurden kein bisschen enttäuscht! 


In dem Buch geht es um Davy, Davina Hamiltion. In ihrem Leben läuft alles perfekt, sie hat einen perfekten Freund und Freunde. Außerdem ist Davy musikalisch hochbegabt, alles in ihrem Leben schien nahezu perfekt. Bis zu dem Zeitpunkt als sie positiv auf das HTS-Gen getestet wurde, dieses Gen macht sie zu einer potenziellen Mörderin. Somit haben sich all ihre Freunde von ihr abgewandt, selbst ihre beste Freundin. Für Davy zerbricht eine Welt, da selbst ihre Familie nicht hinter ihr steht. Durch das positive Ergebnis muss Davy nun auch die Schule wechseln, dort wo HTS-Träger  wie sie "hingehören", somit hat sie nicht mehr die Chance auf die Zukunft,die ihr bevorstand, bevor sie positiv auf das Gen getestet wurde. Der Leser begleitet die Protagonistin Davy dabei, wie sich ihr Leben um 180 grad dreht. Wie sie damit lebt kaum noch Rechte zu besitzen und abgeschottet zu sein.


Der Schreibstil von Sophie Jordan war sehr flüssig und fesselnd. Ich hatte bei diesem Buch keine Schwierigkeiten am Anfang, denn ich konnte mich gut in die Lage von Davy hineinversetzten. Insgesamt konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es so spannend geschrieben. Es hatte sich auch so angefühlt, als wäre ich immer bei Davy dabei gewesen. Allerdings hat mich das Ende total gequält, da es so spannend geschrieben war, der zweite Band erscheint leider erst im Februar. 


Zu den Charakteren gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen, da alle sehr gut ausgearbeitet waren. Davy war in diesem Buch die Protagonistin, Zac war Davys Freund, Tori War Davys beste Freundin. Außerdem gab es da noch Mitchell, Davys Bruder. Gil, Sean die ebenfalls eine große Rolle in diesem Buch spielen. Dann natürlich noch ein paar andere Charaktere, aber die hier aufgezählten, sind meines Erachtens die wichtigsten. 


 Die Geschichte des Buches war sehr spannend und dennoch wundervoll. Es war sehr interessant über ein Mördergen zu lesen. In dieser Geschichte habe ich überhaupt nichts auszusetzen, da alles einfach perfekt war. Nun um wieder zurück zur Geschichte zukommen, Davy wird als Wunderkind bezeichnet, durch ihr musikalische Talent. Als Davy und ihre Familie erfährt, dass sie HTS hat zerbricht die ganze Familie. Allerdings ist die Geschichte ist sehr schnell ins laufen gekommen, auf Seite 28, wusste Davy bereits, dass sie das Mördergen hat. Davy muss außerdem die Schule wechseln, in einen "Käfig"mit fünf anderen Trägern. Als "Mörderin hat sie keine Rechte mehr, niemand nimmt sie ernst, ob sie nun freundlich ist oder nicht, dass einzige was zählt ist das Testergebnis. Außerdem wird sie von ihren Freunden verraten, obwohl Davy nichts schlimmes getan hat, es gilt allerdings bloß, dass sie positiv getestet wurde. Obwohl mich Davys Verhalten manchmal ziemlich auf die Nerven gegangen ist, weil sie bei jedem der makiert war gleich das schlimmste gedacht hatte, obwohl sie selbst auch HTS hat. Zum ende des Buches wird Davy zu etwas sehr schlimmen gezwungen, dies müsst ihr aber selber lesen.




Wertung

An diesem Buch gibt es fast überhaupt nichts auszusetzen, weshalb es von mir auch 5/5 Sternen bekommt. Es hat mir einfach SEHR gut gefallen und ich kann es kaum erwarten bis endlich der zweite Band erscheint! Ich kann euch dieses Buch echt ans Herz legen.











Liebst,

Annika! 

Sternenhimmeltage

Hallo ihr lieben!
Heute kommt die Rezension zu Sternenhimmeltage, nochmals
vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Es hat mich sehr gefreut!







Infos

Autor/in: Trish Doller

Verlag: Carlsen -Verlag

Titel des Buches: Sternenhimmeltage

Seitenzahl: 352

Einband: Taschenbuch

ISBN: 978-3-551-31439-0

Preis: € 8,99 (D) € 9,30 (A)

_______________________________________

Klappentext:

Zwölf Jahre zieht Callie schon mit ihrer Mutter von Ort zu Ort, als eine Polizeikontrolle alles verändert. Plötzlich steht die 17-Jährige in einem Hafenstädtchen in Florida, vor einem Mann, an den sie sich kaum erinnert: ihr Vater Greg. Denn Callies Mutter hat sie als Kind entführt... Obwohl Greg und seine Familie sie herzlich aufnehmen, fällt Callie das neue „alte“ Leben nicht leicht. Zum Glück gibt es Alex, den jungen Schwammtaucher, in dessen Nähe sie sich auf Anhieb wohlfühlt. Doch kann – und will – Callie wirklich bleiben?






Meine Meinung:

Ich beginne mal damit über das Cover zu sprechen. Es sieht wunderbar aus, geheimnisvoll, spannend und ansprechend. Die Schriftart , in der " Sternenhimmeltage " geschrieben ist, passt sehr gut zum Buch. Hach *seufzt* es sieht einfach bezaubernd aus.

In dem Buch geht es um Callie, sie wurde damals von ihrer Mutter entführt und von da an, zogen Callie und ihre Mutter von Ort zu Ort. Bis sich eines Tages alles ändert, Callie wird zurück zu ihrem Vater Greg, nach Tarpon Sprinks gebracht. Dort leben seine Gefährtin Phoebe und zwei kleine Jungs namens Joe und Tucker. Außerdem lernt Callie ihre Cousine Kat kennen. Ein Schwammtaucher namens Alex Kosta verdreht Callie außerdem noch den Kopf, doch wie wird das alles enden....

Der Schreibstil von Trish Doller ist sehr berührend und emotional geschrieben. Ich konnte mich schnell in die Geschichte hineinversetzen, denn alles wurde sehr anschaulich beschrieben. So das man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Außerdem hat mir der Anfang, bei diesem Buch keine Probleme bereitet. Allerdings habe ich den Schreibstil nicht so fesselnd gefunden.

Zu den Charakteren kann ich gar nicht so viel sagen, außer das sie sehr gut ausgearbeitet worden sind. Und ich mit allen in diesem Buch gut klar gekommen bin, außer mit Callies (Callista) Mom sie war einfach so unsympathisch! Sie war nur auf sich selbst bezogen und hat sich nicht für Callies Gefühle interessiert. Obwohl sie ende des Buches schon netter und erträglicher wurde. Aber vielleicht sollte ich mal sagen wer wer ist, Callie ist die Protagonistin, Greg ist ihr Vater, Phoebe die Frau von Greg. Außerdem gibt es noch Joe und Tucker, Callies Halbbrüder, Alex ist Phoebes Bruder, außerdem gibt es da noch ihre Großmutter und Kat ihre Cousine. 

Die Geschichte des Buches ist herzergreifend und wunderschön, obwohl mich manchmal schon ein paar dinge gestört haben. Die Geschichte war gleich am Anfang spannend, allerdings hat es manchmal auch nachgelassen. Aber dennoch gab es einen spannenden Wendepunkt am Anfang. Damals ist Callies Mom mit ihr abgehauen, aus dem Grund, weil Callies Mom eine Borderline Störung hat. Und mit manchen dingen nicht klar gekommen ist. Als Callie dann zurück mit ihrem Vater nach Tarpon Sprinks geht, bringt dies auch einige Probleme mit sich... Außerdem lernt sie Alexandros Kosta kennen, aber ich will nicht zu viel verraten, außer das es romantisch wird. Die Geschichte ist außerdem sehr realistisch und wirkt überhaupt nicht erfunden (Außer bei manchen dingen vielleicht :D ).Das Ende habe ich am besten gefunden, obwohl es auch etwas traurig war.







Wertung:

Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne, obwohl ich mir überlege, ob es nicht doch 5 Sterne bekommen sollte. Denn es war ziemlich schön und emotional. Eigentlich mag ich  diese Art von Büchern nicht, aber diese Buch hat mich dazu gebracht, mehr von solchen Büchern zu lesen! 
Ihr solltet dieses Buch lesen, denn es wird sich aufjedenfall lohnen. Auch wenn ihr dieses Genre nicht wirklich mögt, lest es es ist wundervoll! 









(Der Link zu meinem Instagram-Account)

Liebst,
Annika!