Für immer Hollyhill - Alexandra Pilz

Hallo ihr Lieben!


Heute kommt die Rezension zu " Für immer Hollyhill " von Alexandra Pilz.
Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, für dieses Rezensionsexemplar!







Infos

Autor/in : Alexandra Pilz

Verlag : Heyne Verlag

Titel des Buches : Für immer Hollyhill

Seitenanzahl : 384

Einband : gebundene Ausgabe

ISBN : 978-3-453-27028-2

Preis : € 16,99 (D) € 17,50 (A) 


_____________________________________

Klappentext

Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf  Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?








Meine Meinung


Das Cover des Buches hatte mich total angesprochen, es wirkt durch das kräftige Pink und durch die verspielte Schriftart sehr süß. Doch durch die gift grünen Akzente auf dem Cover wirkt es dennoch auch frech und spannend. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch komplett grün, dies hat mir sehr gut gefallen, da es fröhlich und Lust auf lesen vermittelte.

In dem Buch geht es um Emily, eigentlich möchte Emily ein ganz normales Leben in München mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee (Felicitas) führen. Doch Fee ist wie vom Erdboden verschluckt, plötzlich tauchen Silly und Joe aus Hollyhill in München auf. Silly und Joe kommen um Fee mitzuteilen, dass Fee bereits in Hollyhill ist, außerdem wollen sie das Emily mitkommt. Am nächsten Tag sitzen alle drei im Flieger auf dem Weg nach Hollyhill. Als Emily wieder in Hollyhill war, war Matt verschwunden niemand wusste wohin er wollte. In Hollyhill geschehen viele mysteriöse Sachen, Emily sieht Schatten die sie verfolgen, außerdem ist die Zeitmaschine kaputt. Die Masche spukt nur noch Rätsel aus, doch als Emily, Cullum  und Harry bei der Maschine stehen geschieht etwas seltsames. Emily sieht im Qualm der Maschine eine Gestallt eines  Menschen, der eigentlich schon Tod ist. Außerdem hausen derzeit fünf merkwürdige Gäste in Hollyhill. Weitere ominöse Dinge geschehen im Dorf, wird Emily Matt finden?
Dies und weitere mysteriöse Geschehnisse müsst ihr selber lesen. ;)

Kommen wir nun zum Schreibstil von Alexandra Pilz. Sie erzählt in der auktorialen erzähl weise, womit ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatte. Da ich sonst eher immer aus der Ich-Perspektive gelesen habe, dies stellte dann aber nach ein paar Seiten auch kein Problem mehr da. Allerdings habe ich ihren Schreibstil als langweilig und vorausschaubar empfunden, da wenig überraschende Wendepunkte mit eingebaut waren. Trotzdem gab es auch spannende beschriebene Stellen im Buch die mir sehr gut gefallen haben! Mich hat außerdem teilweise verwirrt, als die Perspektiven gewechselt haben, ( Beispielsweise zuerst wurde aus Emilys Perspektive erzählt und danach Fee) allerdings ist dies auch eine Sache der Gewöhnung. Durch den Perspektiven Wechsel hat Alexandra Pilz die Geschichte Spannender werden lassen, da alles von zwei oder drei Perspektiven erzählt worden war (Immer etwas anders beschrieben natürlich).

Zu den Charakteren gibt es nicht allzu viel. Die Protagonistin war mir auf Anhieb sympathisch auch  mit den anderen Charakteren bin ich gut zurecht gekommen. Alle Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und es hat Spaß gemacht mit ihnen zu "reisen". 

Die Idee der Geschichte, dass man durch die Zeitreisen kann und Fälle lösen kann hat mir sehr gut gefallen! Allerdings wurde das potenzial des Buches nicht ganz ausgeschöpft, da es sehr langatmig und selten spannende Wendepunkte eingebaut waren. Wie oben schon angesprochen habe ich den Perspektiven sehr gut gefunden, somit war es sehr "erfrischend"  und abwechslungsreich. Oft musste ich auch Seiten überspringen, da es durch das ausdehnen mancher Geschehnisse sehr langatmig geworden war.  Allgemein hat mir oft die Spannung gefehlt, durch das Buch hatte ich leider auch eine kleine Lese-flaute. Doch das Ende war sehr schön, denn es gab einen  SEHR überraschenden Wendepunkt!





Wertung

Auch wenn es so scheint, als hätte ich bei dieser Rezension nur wenig Gutes an diesem Buch gelassen, muss ich zugeben, dass mir die Geschichte trotz alledem sehr gut gefallen hat. Trotz der ein oder anderen Unstimmigkeit zufrieden gestellt hat. Die Geschichte war interessant und spannend, nichtsdestotrotz hat dieses Buch für  mich einige Schwachstellen gezeigt. Deshalb bekommt das Buch 3,0 von 5,0 Sternen von mir.


3,0 Sterne







Liebst,

Annika!