Mein bester letzter Sommer

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt die Rezension zu "Mein bester letzter Sommer"
von Anne Freytag. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses
Buch, weil ich schon einiges drüber gehört habe.
In meiner Rezension könnt ihr lesen, wie ich
das Buch gefunden habe.






Infos

Autor/in: Anne Freytag

Verlag: Heyne Verlag

Titel des Buches: Mein bester letzter Sommer

Seitenanzahl: 368

Einband: Hardcover

ISBN: 978-3-453-27012-1

Preis: € 14,99 (D) € 15,50 (A)


_________________________________

Klappentext

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …





Meine Meinung


Ich beginne jetzt einfach mal mit dem Cover bevor ich mich den anderen 
Kriterien widme. Das Cover ist so wunderschön, um ehrlich zu sein habe ich mich
in dieses Cover verliebt. Es zeigt eine typische Szene, wie Tessa und Oskar auf dem Autodach
sitzen. Den blauen Kreis interpretiere ich als Welt, da die beiden ja auch eine kleine Reise machen.
Es ist schlicht, aber dennoch wirkt es sehr anziehend.  Das Cover lädt einen einfach ein dieses Buch zu lesen. *seufzt*

In dem Buch geht es um die 17 jährige Tessa, sie wird an ihrem Herzfehler sterben, und
dies schon in wenigen Wochen. Tessa ist eher schüchtern und in sich gezogenes Mädchen.
Außerdem ist Tessa Jungfrau und war noch nie richtig verliebt, allerdings möchte sie nicht
als Jungfrau sterben. Sie möchte auf den Richtigen warten, doch bis dieser kommt, kann es schon zuspät sein. Auch in ihrer Familie gibt es Probleme, ihr Vater arbeitet rund um die Uhr, ihre Mutter
möchte andauernd helfen, ihre Schwester hasst sie und ihre Freunde möchte sie auch nicht mehr sehen. Tessa verschanzt sich die ganze Zeit in ihrem Zimmer und lässt keinen mehr an sich ran, denn sie versucht sich auf ihren Tod vorzubereiten. Doch dann trifft sie auf Oskar. Zwischen den beiden knistert es, seit dem Moment als sie sichdas erste mal sahen. Durch das Schicksal treffen sie sich wieder... Und verlieben sich ineinander. Allerdings lässt Tessa dies nicht zu, da sie eine Zeitbombe ist und ihn dadurch verletzten wird. Doch Oskar gibt nicht auf, um ihr ihre letzten Wochen zu den schönsten zu machen, plant er eine Reise. Sie machen einen Roadtrip, nach Italien. Beide makieren sich Punkte zu denen sie unbedingt hinfahren wollen und dann geht es los.  Mit wenig Sachen, Geld, einem Auto und einem Zelt beginnen sie ihre Reise und erleben die beste Zeit ihres Lebens. Gemeinsam.

Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich anfangs nicht begeistert, da er irgendwie langweilig
und nicht unbedingt emotional. Aber als ich ca. auf Seite 20 angelangt war, habe ich angefangen
ihren Schreibstil zu lieben. Es war so emotional und rührend geschrieben. *schluchzt* Ich konnte mich außerdem, dank Anne Freytags Schreibstil sehr gut in Tessa, und das allgemeine Geschehen sehr gut hineinversetzen konnte. Ich konnte quasi durch die Seiten "fliegen", dennoch hat mich das Buch sehr zu Nachdenken angeregt. 

Bei den Charakteren halte ich mich einfach mal kurz. Die Charaktere waren total gut ausgearbeitet
und es waren mir eigentlich alle sympathisch!

Die Geschichte des Buches war sehr emotional und rührend. Ich habe mir für dieses Buch sehr viel
Zeit genommen, weil dies ein sehr (für mich) schwieriges Thema ist. Allerdings musste ich nicht weinen. Mir hat die Liebesgeschichte von Tessa und Oskar einfach so gut gefallen! Ich habe es außerdem sehr süß gefunden, dass Oskar Tessa den Kosenamen "Krabbe" gibt. Mir hat Oskar als Charakter sehr gut gefallen, hoffentlich finde ich irgendwann meinen Oskar. Dennoch hat mich Tessa anfangs mit ihren Gedanken genervt, da sie andauernd daran gedacht hat nicht als Jungfrau zu sterben. Und ich glaube das man daran nicht als erstes denkt, wenn man weiß das man stirbt, oder?
Ich finde die Idee mit dem Roadtrip total wundervoll, alles was Tessa und Oskar erlebt haben, hat mir Gänsehaut bereitet. Da es mich so gerührt hat. Allerdings hat mich Tessas Unschlüssigkeit manchmal etwas genervt, obwohl dies sehr gut zur Geschichte gepasst hat. Um diese eine Sache noch los zu werden, ich finde dieses Buch sehr viel besser, als " Das Schicksal ist ein mieser Verräter", denn in diesem Buch sind sehr viel mehr Emotionen und Gefühle (meiner Meinung nach).
 " Mein bester letzter Sommer" wird mich noch eine ganze Weile begleiten, außerdem ist mir durch diese Geschichte so viel klar und bewusster geworden. 
1. Ich werde alles was ich erlebe genießen, sowohl die positiven als auch die negativen.
2. Ich werde mehr rausgehen und nicht andauernd allein in meinem Zimmer sein.
3. Ich werde meiner gesamten Familie immer zeigen wie sehr ich sie liebe!
4. Ich möchte unbedingt nach Italien.   





Wertung

Dieses Buch bekommt (obwohl ich nicht weinen musste) von mir 5/5 Sternen. Die
Geschichte,Charaktere und das Cover haben mich so überwältigt, dass dieses Buch einfach nur fünf Sterne bekommen kann!

 An alle die dieses Buch noch nicht gelesen haben: Bitte lest es, ihr werdet es nicht bereuen!






Liebst,
Annika!