Sternenhimmeltage

Hallo ihr lieben!
Heute kommt die Rezension zu Sternenhimmeltage, nochmals
vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Es hat mich sehr gefreut!







Infos

Autor/in: Trish Doller

Verlag: Carlsen -Verlag

Titel des Buches: Sternenhimmeltage

Seitenzahl: 352

Einband: Taschenbuch

ISBN: 978-3-551-31439-0

Preis: € 8,99 (D) € 9,30 (A)

_______________________________________

Klappentext:

Zwölf Jahre zieht Callie schon mit ihrer Mutter von Ort zu Ort, als eine Polizeikontrolle alles verändert. Plötzlich steht die 17-Jährige in einem Hafenstädtchen in Florida, vor einem Mann, an den sie sich kaum erinnert: ihr Vater Greg. Denn Callies Mutter hat sie als Kind entführt... Obwohl Greg und seine Familie sie herzlich aufnehmen, fällt Callie das neue „alte“ Leben nicht leicht. Zum Glück gibt es Alex, den jungen Schwammtaucher, in dessen Nähe sie sich auf Anhieb wohlfühlt. Doch kann – und will – Callie wirklich bleiben?






Meine Meinung:

Ich beginne mal damit über das Cover zu sprechen. Es sieht wunderbar aus, geheimnisvoll, spannend und ansprechend. Die Schriftart , in der " Sternenhimmeltage " geschrieben ist, passt sehr gut zum Buch. Hach *seufzt* es sieht einfach bezaubernd aus.

In dem Buch geht es um Callie, sie wurde damals von ihrer Mutter entführt und von da an, zogen Callie und ihre Mutter von Ort zu Ort. Bis sich eines Tages alles ändert, Callie wird zurück zu ihrem Vater Greg, nach Tarpon Sprinks gebracht. Dort leben seine Gefährtin Phoebe und zwei kleine Jungs namens Joe und Tucker. Außerdem lernt Callie ihre Cousine Kat kennen. Ein Schwammtaucher namens Alex Kosta verdreht Callie außerdem noch den Kopf, doch wie wird das alles enden....

Der Schreibstil von Trish Doller ist sehr berührend und emotional geschrieben. Ich konnte mich schnell in die Geschichte hineinversetzen, denn alles wurde sehr anschaulich beschrieben. So das man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Außerdem hat mir der Anfang, bei diesem Buch keine Probleme bereitet. Allerdings habe ich den Schreibstil nicht so fesselnd gefunden.

Zu den Charakteren kann ich gar nicht so viel sagen, außer das sie sehr gut ausgearbeitet worden sind. Und ich mit allen in diesem Buch gut klar gekommen bin, außer mit Callies (Callista) Mom sie war einfach so unsympathisch! Sie war nur auf sich selbst bezogen und hat sich nicht für Callies Gefühle interessiert. Obwohl sie ende des Buches schon netter und erträglicher wurde. Aber vielleicht sollte ich mal sagen wer wer ist, Callie ist die Protagonistin, Greg ist ihr Vater, Phoebe die Frau von Greg. Außerdem gibt es noch Joe und Tucker, Callies Halbbrüder, Alex ist Phoebes Bruder, außerdem gibt es da noch ihre Großmutter und Kat ihre Cousine. 

Die Geschichte des Buches ist herzergreifend und wunderschön, obwohl mich manchmal schon ein paar dinge gestört haben. Die Geschichte war gleich am Anfang spannend, allerdings hat es manchmal auch nachgelassen. Aber dennoch gab es einen spannenden Wendepunkt am Anfang. Damals ist Callies Mom mit ihr abgehauen, aus dem Grund, weil Callies Mom eine Borderline Störung hat. Und mit manchen dingen nicht klar gekommen ist. Als Callie dann zurück mit ihrem Vater nach Tarpon Sprinks geht, bringt dies auch einige Probleme mit sich... Außerdem lernt sie Alexandros Kosta kennen, aber ich will nicht zu viel verraten, außer das es romantisch wird. Die Geschichte ist außerdem sehr realistisch und wirkt überhaupt nicht erfunden (Außer bei manchen dingen vielleicht :D ).Das Ende habe ich am besten gefunden, obwohl es auch etwas traurig war.







Wertung:

Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne, obwohl ich mir überlege, ob es nicht doch 5 Sterne bekommen sollte. Denn es war ziemlich schön und emotional. Eigentlich mag ich  diese Art von Büchern nicht, aber diese Buch hat mich dazu gebracht, mehr von solchen Büchern zu lesen! 
Ihr solltet dieses Buch lesen, denn es wird sich aufjedenfall lohnen. Auch wenn ihr dieses Genre nicht wirklich mögt, lest es es ist wundervoll! 









(Der Link zu meinem Instagram-Account)

Liebst,
Annika!