Der Duft von Eisblumen

Hallo ihr Lieben!

Letzte Woche ist " Der Duft von Eisblumen" aus dem Diana Verlag bei mir eingezogen.
Dieses möchte ich nun für euch rezensieren. Außerdem noch vielen lieben Dank an den
Verlag, für das Rezensionsexemplar!







Infos

Autor/in : Veronika May

Verlag : Diana Verlag

Titel des Buches : Der Duft von Eisblumen

Seitenanzahl : 368

Einband : Taschenbuch

ISBN : 978-3-453-35881-2

Preis : € 9,99 (D) € 10,30 (A)


______________________________________

Klappentext

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Immerhin „darf“ sie Sozialstunden bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.







Meine Meinung

Ich beginne mal wieder mit dem Cover, welches mir sehr gut gefallen hat. Es ist eher schlicht gehalten durch die dezenten Hintergrund-töne, den süßen Pünktchen und den wundervollen Blumen. Das Cover strahlt sommerliche Frische aus und lässt einen durch seinen Anblick glücklicher werden, es lässt außerdem auf eine all-taugliche schöne Geschichte schließen. Außerdem vermittelt das Cover durch den sommerlichen Akzent, dass man Lust auf das lesen bekommt.

In dem Buch geht es um Rebekka, diese arbeitet in einer Agentur. Sie arbeitet rund um die Uhr, hat unzählige Überstunden, keine Freunde außer ihre Haushaltshilfe Isa und ihren Beo Lingen (Vogel), dazu hatte ihr Freund Sebastian Rebekka vor einem halben Jahr betrogen und verlassen. Als Rebekka zufällig in einer missglückten Situation ihre beiden Chefs über sie sprechen hört, gerät Rebekka  außer Kontrolle. Als sie später im Stau stand verliert sie die Kontrolle und fährt einem Auto zweimal in die Planke, deshalb musste sie vor Gericht und bekam als Strafe 120 Sozialstunden aufgebrummt. Ihre Sozialstunden arbeitet sie bei einer alten Dame ab, die in einer Villa am See lebte. Allerdings ist Frau von Katten nicht auf den Mund gefallen, weshalb Rebekka nicht auf Anhieb mit der schlagfertigen Frau von Katten zurecht kam. Außer Frau von Katten lernt Rebekka auch Taye kennen, den jungen Gärtner von Frau von Katten. Der macht ihr nämlich schöne Augen, doch wie wird das ausgehen?  Doch in der Villa geschehen noch andere mysteriöse Geschehnisse, doch welche diese sind müsst ihr selber herausfinden. :)

Kommen wir zum Schreibstil von Veronika May. Sie erzählt in der auktorialen erzähl weise, womit ich dieses mal kein Problem hatte. Der Prolog hatte mir auch sehr gut gefallen, da man die Protagonistin sehr gut kennen lernen konnte. Selbst der Anfang war perfekt, ich konnte mich von Anfang an sehr gut in die hineinversetzen. Außerdem war der Schreibstil der Autorin sehr leicht, nicht besonders anspruchsvoll und vermittelt eine freie, angenehme und ausgeglichene Stimmung. Die Geschichte war zwar voraussehbar aber dennoch wundervoll. Außerdem hat mich das Buch sehr entspannt, da es "ruhig" und harmonisch war. Ich werde aufjedenfall mehr von Veronika May lesen!

Zu den Charakteren gibt es nicht viel zusagen, da sie sehr gut waren. Vor all ding Frau von Katten hat mir als Charakter gefallen, weil sie, obwohl sie alt war sehr schlagfertig, fit und weise war. Auch Rebekka war mir sehr sympathisch, da obwohl sie ihr Herz verschlossen hatte und oft falsche Entscheidungen getroffen hatte einen guten inneren Kern hatte. Taye der Gärtner war durch seine eher freche, aber dennoch charmante Art sehr sympathisch. Bloß Rebekkas Chefs und Sebastian waren mir sehr unsympathisch.

Die Geschichte des Buches hat mir sehr gut gefallen, da es mal nicht um Dämonen etc. ging.  Mir hat sehr gut gefallen das die Geschichte sehr schnell ins Rollen kam, dass heißt auf Seite 40 war schon die erste Sache passiert und hatte Konsequenzen mit sich gezogen. Außerdem war es sehr angenehm das Buch zu lesen, da es nah am Alltag war und man sich somit sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte. Die Handlung kam sehr schnell ins Rollen, trotzdem hatte alles eine logische Reinfolge und kam einem nicht überstürzt vor. Die Ereignisse waren außerdem nicht langgezogen, und man konnte sie durch den wunderbaren Schreibstil schön lesen. Allgemein war es eine wundervolle Geschichte, in der Geschichte ging es außerdem auch un die nach Kriegszeit. Dies war sehr spannend zu lesen! Auch das große Geheimnis welches in dem Buch gelüftet wird ist sehr schön, man konnte dies zwar etwas voraussehen aber es hat dennoch Spaß gemacht, dass Buch zu lesen. Nun kommen wir zu zwei Aspekten die mir nicht so sehr gefallen haben, zum einen ist das die Liebesgeschichte zwischen Rebekka und Taye  ging sehr langsam voran, ich hätte mir gewünscht das sich dies etwas schneller entwickelt hätte. Der Mittelteil war auch etwas langatmig, zwar nicht so das man Seiten überspringen musste, aber dennoch etwas langweilig. Das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen, da es ein offenes Ende war und man sich die Zukunft von allen Charakteren selber ausdenken konnte! Trotzdem kann man von diesem Buch definitiv sagen das es sehr gut ist, da es abwechslungsreich und wundervoll zu lesen ist.








Wertung

Das Buch bekommt 4,0 von 5,0 Sternen von mir, da es sehr gut war. Allerdings durch die paar negativen Aspekte ist es nun zu dieser Wertung gekommen, die keines Falls negativ aufgenommen werden sollte. Ich kann euch dieses Buch ans Herz legen, da es definitiv wert ist von euch gelesen zu werden!





4,0 Sterne







Liebst,

Annika!