Einmal lieben geht noch

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt die Rezension zu "  Einmal lieben geht noch " von Rachel Corenblit. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen meiner Rezension und hoffe, dass ich euch das Buch bestmöglich vorstellen kann.

Nochmal vielen lieben Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar, es hat mich sehr gefreut!









Infos

Autor/in : Rachel Corenblit

Verlag : Penguin Verlag

Titel des Buches : Einmal lieben geht noch

Seitenanzahl : 208

Einband : Taschenbuch, Broschur

ISBN : 978-3-328-10008-9

Preis : € 9,00 (D) € 9,30 (A)

Klappentext









Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat »mangelhaft«. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauenerweckend, indiskutabel! Das Einzige, was der jungen Lehrerin langsam, aber sicher näherkommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt ... Wer jagt, gewinnt!

Quelle











Meinung


Cover :

Das Cover hat mich sehr angesprochen es wirkt durch die Pünktchen und der dezenten Hintergrundfarbe sehr verspielt und süß. Auf dem Cover ist dann noch ein großes rotes Herz abgebildet, außerdem sind viele Männer darauf zusehen. Es wirkt recht lustig, da diese Männer auf dem Cover ein wenig den Inhalt beschreiben. Außerdem hält eine Frau das Herz fest, die Zeichnungen sind sehr süß. Durch das verspielt, lustige wundervolle Cover vermittelt es Lust aufs lesen. Es sieht außerdem wunderbar im Bücherregal aus. ;)





Worum geht es in dem  Buch? 

In dem Buch geht es um Lucie sie lebt in Frankreich und ist seit drei Jahren Singel. Lucie arbeitet als Lehrerin in der Rive Droite Schule. Ihre beste Freundin Adeline ist ebenfalls Singel, allerdings erst seit drei Monaten. Lucie sucht überall nach dem idealen Mann an der Tiefkühltruhe im Supermarkt, im Schwimmbad, in der Arztpraxis, bei Speedatings, auch in der Schule im Kollegium, die Väter der Schüler selbst vor dem Ex ihrer besten Freundin macht sie nicht halt. Wir begleiten sie auf ihrer " Jagd", doch wird Lucie so ihren Traummann finden?





Schreibstil :


Den Schreibstil von Rachel Corenblit habe ich als ganz gut empfunden, es war das erste mal das ich etwas von ihr gelesen habe. Sie erzählt aus der auktorialen Erzähl-weise, womit ich auch keine Probleme hatte, da alles ziemlich flüssig war. Man kann das Buch sehr leicht lesen, da ihr Schreibstil angenehm und leicht zu lesen ist. Der Anfang war etwas heubrig und hat mich etwas überfordert, dies war allerdings auch eine kleine Umstellungs-Sache.  Rachel Corenblits Schreibstil ist definitiv auch sehr humorvoll und witzig, dass Buch brachte mich einige male zum schmunzeln. Dennoch hat es auch ein paar Aspekte gegeben die mir nicht gefallen haben. Rachel Corenblit hat nicht viel von Frankreich geschrieben, alles spielte gefühlt eher an einem Schauplatz. Außerdem habe ich gefunden, dass kein Charakter wirklich hervorgehoben worden ist, außer Lucie. An manchen Stellen war es auch ziemlich langweilig und " Einsilbig ". Ein wenig traurig habe ich auch gefunden, das mich ihr Schreibstil nicht wirklich fesseln konnte, dennoch hat sie ein paar interessante Wendepunkte eingebaut.





Zu den Charakteren :


Ich zähle nun erstmal ein paar wichtige Namen auf, Lucie, Adeline, Pascal, Romuald, Annelyse, Yann, dann natürlich noch ein paar weitere aber die sind nicht so relevant. Beginne ich mal mit der Protagonistin Lucie, sie ist eigentlich eine recht sympathische Protagonistin, dennoch war sie sehr wählerisch, unsicher und auch etwas anstrengend. Adeline ist (soll) Lucies beste Freundin sein, davon hat man allerdings nicht viel mitbekommen Adeline wirkte eher unsympathisch, egoistisch  und einfach unzufrieden. Pascal konnte man nicht näher kennen lernen, aber er wirkte so lala. Romuald war sehr schwer einzuschätzen er war zuerst eher verzweifelt und traurig, aber später eher hinterhältig und gemein. Annelyse ist definitiv auch ein seltsamer Charakter gewesen, ziemlich unsympathisch, aufdringlich und anstrengend außerdem auch verräterisch. Yann war ein sehr direkter, zielsicherer Mann der ganz genau wusste was er will.






Zur Geschichte :


Die Geschichte hat mir eher so lala gefallen, da der Klappentext was anderes versprochen hatte, ich war etwas enttäuscht. Als ich anfing zu lesen war ich erstmal etwas erschrocken, da die Story " BUUM " und los ging es. Es war schon etwas irritierend aber als ich dann weiter gelesen habe hatte ich mich daran gewöhnt. Allgemein war das Buch sehr schnell und einfach zu lesen, da wie ich oben schon erwähnt habe Rachel Corenblits Schreibstil humorvoll und flüssig war. Manchmal hatten mich allerdings auch die schnellen Sprünge irritiert, da sie z.b. zuerst noch im Supermarkt war und dann plötzlich zum joggen mit Romuald. Dadurch war es manchmal natürlich etwas schwieriger sich zurechtzufinden. Als gut habe ich empfunden das alles schnell passiert ist, da das Buch bloß 207 Seiten hat, dennoch hat mich das persönlich auch manchmal gestört. Schade habe ich auch gefunden das sehr weinig wörtlich Rede drin vorkam, dass fehlte irgendwie (zumindest mir ). Wie ich oben auch schon mal erwähnt hatte war ich von der ganzen Geschichte etwas enttäuscht, weil der Klappentext auf eine andere Geschichte schließen ließ, auf eine romantische entzückende Liebesgeschichte von einer Lehrerin mittleren Alters, die ihre große Liebe noch nicht gefunden hat. Verzweifelt jeden einigermaßen gut aussehenden Typen an flirtet, da ihre biologische Uhr tickt. Und am Ende auf ihre große, langersehnte Liebe trifft. Stattdessen war das Buch eher eine Jagd nach einem passendem Mann, von Romantik eher keine Spur auch von Freundschaft nicht. Um nun nochmal auf den Inhalt des Buches zukommen schreibe ich hier noch ein paar Aspekte dazu, die mich gestört haben oder die ich als gut empfunden habe. Ich habe es als lustig empfunden das Lucie sich so viel Mühe gegeben hat, um so viele Männer wie möglich sehen und abchecken zu können. Genervt haben die ständigen Gedanken, dass sie allein ist, und das Pascal eigentlich doch nicht so schlecht war, und an die ganzen Rituale die die zwei hatten. Ich hätte außerdem gerne mehr über Lucies Beruf als Lehrerin erfahren, denn darüber erfährt man kaum etwas.









Wertung

Das Buch bekommt 2,0 Sterne von mir, weil mir schon ein paar Sachen gefehlt haben. Dennoch kann man das Buch definitiv gelesen haben, da es sehr modern, humorvoll und flüssig geschrieben ist.





2,0 Sterne








Liebst,
Annika!

Wahrscheinlich Liebe

Hallo ihr Lieben!

Momentan ziehen mich Liebesgeschichten irgendwie an, weshalb mich diese
Story erst recht angesprochen hat. Außerdem ist das Cover entzückend. :)


Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, für das Rezensionsexemplar!


❤❤❤❤❤❤




Infos

Autor/in : Meg Rosoff

Verlag : Goldmann Verlag

Titel des Buches : Wahrscheinlich Liebe

Seitenanzahl : 320

Einband : Paperback

ISBN : 978-3-442-20518-9

Preis : € 14,99 (D) € 15,50 (A)


_____________________________________

Klappentext

Jonathan Trefoil ist Werbetexter einer angesagten New Yorker Agentur, bewohnt ein schönes Apartment in zentraler Lage und hat eine hübsche Freundin. Das perfekte Leben. Doch Jonathan ist unglücklich: Seinen Job empfindet er als verlogen, für seine Wohnung hat er keinen Mietvertrag, und seine Freundin möchte eigentlich mit jemand zusammen sein, der noch eine Spur reicher, organisierter und witziger ist als er. Nur bei Dante und Sissy findet Jonathan Verständnis – weiß allerdings nie, ob die beiden Hunde, die vorübergehend bei ihm wohnen, sich nicht nur über ihn lustig machen. Armer Jonathan: Er fühlt sich immer so ein bisschen wie im falschen Film. Doch Rettung naht. Und zwar in Gestalt einer ebenso netten wie patenten Tierärztin …








Meine Meinung




Cover :


Ich beginne mal mit dem Cover bevor ich mich den anderen Kriterien widmen werde. 
Das Cover gefällt mir sehr gut es ist zwar eher schlicht gehalten, d. h. die Farbauswahl und die allgemeine Gestaltung. Die beiden Hunde (Dante und Sissy ) auf dem Cover wirken sehr süß, aufmerksam und treu, außerdem wird mit ihren Leinen der Titel des Buches " geschrieben ". Dies ist eine sehr schöne Idee und lässt das Buch gleich noch ein wenig interessanter wirken. Die kräftigen Farben der Schrift lassen das Buch mutig und verspielt aussehen. Auch die Rückseite des Buches sieht fabelhaft aus, ebenfalls mit geschwungener Schrift. *seufz*



Worum geht's ?


In dem Buch geht es um Jonathan er hat eine tolle Freundin, einen super Job und eine Wohnung oder eher doch nicht? Er lebt in New York mit den beiden Hunden seines Bruder in einer Wohnung ohne Mietvertrag.Wir begleiten Jonathan zu seinem grauenhaften Job, bei seinem Liebesleben und wir begleiten ihn außerdem dabei seinen Weg zu finden.  In diesem Buch erlebt  ihr viel Herzschmerz außerdem dazu einige Krisen.   Jonathan kümmert sich viel um die Hunde und glaubt sie seihen depressiv, da sie keine Aufgabe hätten. Doch haben die eventuell nicht doch eine Aufgabe? Die Aufgabe Jonathan zu seinem Glück zu führen und ihm allen Ärger charmant beseitigen. 



Schreibstil :


Der Schreibstil von Meg Rosoff ist ganz in Ordnung.Vorab die Geschichte wird aus der Erzähler-Perspektive erzählt und nicht aus der Ich-Perspektive. Ich werde nun erstmal wieder mit positiven Aspekten beginnen, also dann mal los. Zuerst hat mir gefallen das der Anfang sehr leicht war, da Meg Rosoff einen sehr leichten eher un-anspruchsvollen Schreibstil hat. Dadurch konnte ich sehr schnell voran kommen. Außerdem haben mir die Dialoge zwischen den Charakteren sehr gut gefallen, sie kamen auch sehr oft vor. Und zu guter letzt hat mir der Humor von Meg Rosoff sehr gut gefallen ich musste bei manchen Stellen sehr oft lachen und es war einfach sehr amüsant. Kommen wir nun zu den Aspekten, die mir eher nicht gefallen haben. Und zwar war das Buch sehr langweilig ( Darauf komme ich bei " Sonstiges zum Buch " nochmal zurück ), dazu dann auch nicht wirklich fesselnd. Ich hatte manchmal leider nicht den drang, oder das Bedürfnis dazu weiterlesen zu müssen,  manchmal war es sogar etwas quälend  die Seiten zu lesen. Dazu gab es dann auch keine überraschenden Wendepunkte, die ich mir an manchen Stellen sehr gewünscht hätte! Das Buch war recht voraussehbar von Meg Rosoff geschrieben, am Ende konnte man sich schon denken was passieren würde.



Zu den Charakteren :

So also zuerst muss ich sagen dass mir die Charaktere die Meg Rosoff erschaffen hat sehr gut gefallen haben, auch wenn manche unsympathisch waren. Ich beginne wie immer die wichtigen Charaktere aufzuzählen  Jonathan, Julie, Max, Sissy und Dante, Dr Clare und Greeley. Jonathan war ein recht angenehmer Protagonist, obwohl er mir manchmal ziemlich auf die Nerven gegangen war. Seine ständigen Zweifel an allem und jedem, dazu dann noch Selbstzweifel. Er konnte aber auch sehr liebenswert, freundlich und sympathisch sein. Julie ist Jonathans Freundin, sie hat keinen Humor ist sehr kühl, denkt nur an sich und war mir überhaupt nicht sympathisch! Max ist Jonathans bester Freund die beiden sind schon seid ihrer Kindheit befreundet. Er war recht sympathisch und konnte seine Meinung sehr gut vertreten. Sissy und Dante sind zwei Hunde, aber nicht irgendwelche sondern James, James ist der Bruder von Jonathan. Über die Hunde erfahrt ihr mehr im Buch. Zu Dr. Clare möchte ich nichts weiter sagen, außer das sie sympathisch und gut ausgearbeitet war. Greeley ist eine sie oder doch ein er? ;) Er/Sie war definitiv die gute Seele in diesem Buch und ein/e gute/r Berater/in, der/die einem (bzw. Jonathan) immer zur Seite stand. 


Sonstiges zum Buch :



Also hier werde ich nun nochmal ein bisschen intensiver auf die Geschichte eingehen und schreiben, was mir während des lesens so durch den Kopf ging ( eventuelle Spoiler ). Nun vorab erstmal wieder etwas positives. Mir hat der Anfang des Buches gut gefallen, da er mir keine Probleme gemacht hatte. Außerdem erfuhr man viel über den Protagonisten, dass hatte ich als sehr schön empfunden. Nun das Buch war leider relativ langweilig, weil wie ich oben schon schon einmal geschrieben hatte. Denn es lief alles sehr monoton ab, immer und immer wieder geschah das selbe. Erst ungefähr ab Seite 215 - 225 wurde es " spannend " dies finde ich  definitiv viel zu spät, wenn ein Buch 50 - 100 Seiten braucht um richtig zu beginnen finde ich das noch in Ordnung, die Seitenanzahl des Buches ist natürlich auch ein wichtiger Faktor. Doch das Buch hat bloß 315 Seiten. Gut habe ich es aber wiederum gefunden wie alles von Meg R. beschrieben worden war ( z.b. der Park, Sissy...) alles wirkte dadurch lebendig. Dazu konnte man sich dann auch besser in die Geschichte hineinversetzten und das lesen fällt einem leichter. Allerdings hatte ich bis ( ca.) Seite 215 das Gefühl, dass die Handlung an einer Stelle steht und nicht voran kommt. Auch das voraussehbare war definitiv ein Störfaktor. Als dann aber endlich Seite 225 erreicht war wurde es teilweise sogar sehr lustig.
Auch das Ende war meiner Meinung nach eher unbefriedigend, schade war auch der der Klappentext auf eine etwas andere Geschichte schließen ließ. 








Wertung



Das Buch bekommt 3,0 - 3,5 Sterne von mir. Es hatte definitiv potenzial, doch dieses wurde leider nicht ausgeschöpft. Der Klappentext ließ auf eine andere Geschichte schließen. Deshalb hatte ich auch recht hohe Erwartungen an das Buch, weil mir der Klappentext so gut gefallen hatte.
Dennoch finde ich ist das Buch lesenswert.






3,0 - 3,5 Sterne






Liebst,
Annika!


















Das Leuchten meiner Welt

Hallo ihr Lieben!

Von diesem Buch habe ich gute, als auch negative Dinge gehört, weshalb ich mir
sehr gerne selbst ein Bild von diesem Buch machen wollte.
Viel Spaß bei meiner Rezension.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!






Infos

Autor/in : Sophia Khan

Verlag : Diana Verlag

Titel des Buches : Das Leuchten meiner Welt

Seitenanzahl : 480

Einband : Klappenbroschur

ISBN : 978-3-453-35896-6

Preis : € 9,99 (D) € 10,30 (A)

________________________________________________


Klappentext

Irenies Kindheit endet an dem Tag, an dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist sie von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.
Anrührend und klug erzählt Sophia Khan in ihrem beeindruckenden Debüt von einer geheimen Liebe und deren Folgen für eine ganze Familie. 







Meine Meinung



Cover :

Ein positiver Punkt ist definitiv das Cover es ist so wundervoll! Das blaue Muster harmoniert total schön mit der golden Schrift und wirkt sehr edel und auch etwas geheimnisvoll dadurch. Außerdem wirkt das blaue Muster sehr frisch und geheimnisvoll und hat mich dadurch sehr angesprochen. Innen drin ist außerdem ein goldenes Muster welches ebenfalls wundervoll wirkt. Das Cover strahlt eine  positiv angenehme  Stimmung aus, die zum lesen einlädt und auf einen spannenden Inhalt schließen lässt.







Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht um Irenie ihre Mutter Yasemeen ist vor vielen Jahren verschwunden ist, als ihre Mutter verschwand endete auch Irenies Kindheit. Irenie kochte, räumte das Haus auf, erledigte alles was im Haus anfiel. Als Irenie eine alte Holzkiste im Haus mit alten Briefen fand veränderte sich alles... 
Sie möchte mehr über ihre Mutter und Ahmeds Romanze erfahren doch wird sie mehr über ihre Mutter erfahren können?





Schreibstil :

Ich weiß gar nicht wirklich was ich von Sophia Khans Schreibstil halten soll, zuerst mal die Aspekte die mir gefallen haben.  Zu allererst muss ich sagen das mir der Anfang eigentlich sehr gut gefallen hat, da mitten im Geschehen begonnen worden ist und man die Protagonistin relativ gut kennen lernen konnte. Außerdem hat es mir auch sehr gut gefallen das die Atmosphäre relativ angenehm zu lesen war, dazu war es flüssig, schnell und leicht, Dazu waren die Schauplätze in dem Buch wundervoll beschrieben, somit konnte ich mir alles besser vorstellen. Nun komme ich zu den Aspekten die mir eher weniger gefallen haben dies finde ich eigentlich sehr schade, da der Klappentext mich etwas anders vermuten lassen hat. Das Buch wurde aus zwei Sichten erzählt, nämlich aus Irenies Sicht und von ihrem Vater. Ihr denkt nun wahrscheinlich das das doch gar nicht schlimm ist wäre es auch nicht, aber Irenies Sicht wurde in der Ich-Perspektive geschrieben, die ihres Vaters aus der Erzählerperspektive. Meiner Meinung nach ist das ziemlich verwirrend, da man andauernd umschalten musste, und die Geschichte nicht richtig genießen konnte. Außerdem beschrieb Sophia Khan viele unwichtige viel zu lang, welches dafür sorgte das dieses Buch zäh und langatmig wurde. Spannende Geschehnisse beschrieb sie jedoch ziemlich kurz oder das Kapitel endete, dies führte dazu das die Spannung und damit auch meine Hoffnungen verpufften. Dazu finde ich wie gesagt auch das alles sehr langgezogen und langatmig war, manchmal fühlte es sich ebenfalls an als würde sie nicht auf den Punkt kommen. 







Zu den Charakteren :

Zu allererst muss ich sagen, dass ich mit den Namen überhaupt nicht klar gekommen. Ich zähle nun ein paar Charaktere auf und schreibe ein paar Sätze zu ihnen. Zuerst muss ich allerdings noch etwas los werden. Die Charaktere waren eigentlich ganz in Ordnung, nicht perfekt aber auch nicht schlecht. Nun zähle ich aber ein paar der Charaktere auf Irenie, James, Yasemeen, Ahmed, Claire, Celeste, Firdaus dies sind wichtige Charaktere. Beginnen tue ich mit Irenie, sie war sehr in sich gekehrt, schüchtern und traurig. Ich konnte mich nicht wirklich in Irenie hineinversetzen, allerdings hat sie sich im Laufe der Geschichte etwas entwickelt. James ist ein ebenfalls in sich gekehrter, schüchterner Mann. Er konnte sich nicht mit seiner Tochter unterhalten, beide sind sich eher aus dem Weg gegangen. Dazu war er in seiner Trauer gefangen und konnte seine Schuldgefühle nicht ablegen. Yasemeen war in meinen Augen eher unsympathisch, viel kann ich zu ihr nicht sagen da sie schließlich seit Jahren verschwunden war. Zu Ahmed kann ich nicht viel sagen lest am besten selbst. Claire war sehr nett und freundlich, sie war mit Yasemeen in einem Studentenheim. Celeste ist Irenies beste Freundin und wirkt sehr chaotisch, dennoch war sie als Nebencharakter recht sympathisch. Wer Firdaus ist und was er in diesem Buch für eine Rolle spielt müsst ihr selber herausfinden! ;)






Zur Geschichte :

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, allerdings wurde dies nicht so gut von Sophia Khan umgesetzt. Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen und ich war sehr gespannt das Buch endlich zu lesen. Da mir der Klappentext so gut gefallen hatte waren meine Erwartungen somit auch relativ hoch, leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Nun komme ich nochmal zum Anfang der mir gut gefallen denn er war spannend und fing mitten im Geschehen an. Die Geschichte ist meiner Meinung nach schleppend langsam vorangegangen, dadurch wurde es langweilig und ich musste mich durch das Buch quälen. Obwohl das Buch, beziehungsweise die Idee sehr viel potenzial hat. In dem Buch herrscht eine "traurige" "depressive" Stimmung, dadurch das die Protagonistin kein rettender " Anker " war war es etwas unangenehm. Ich finde das Thema des Buches sehr riskant, da es um Depressionen ging und allgemein alles eher " grau" war. Genervt hat mich auch das die Vater-Tochter Beziehung so schlecht war und die beiden sich nicht unterhalten haben. 
...
Mehr verrate ich nun aber auch nicht vom Buch. ;)








Wertung

Ich gebe dem Buch  2 Sterne, da es mich leider nicht wirklich überzeugen konnte....




2,0 Sterne











Liebst,
Annika!


Secret Fire - Die Entflammten

Hallo ihr Lieben!

Über dieses Rezensionsexemplar habe ich mich am meisten gefreut. :)
Vielen lieben Dank an den Oetinger Verlag!







Infos


Autor/in : C. J. Daugherty / Carina Rozenfeld

Verlag : Oetinger Verlag

Titel des Buches : Secret Fire - Die Entflammten

Seitenanzahl : 448

Einband : gebundene Ausgabe

ISBN : 978-3-7891-3339-8

Preis : € 18,99 (EUR) € 19,60 (EUA)

__________________________

Klappentext

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.







Meine Meinung




Cover :


Das Cover ist so atemberaubend schon! Es ist rosa/ rose-gold und schimmert bezaubernd. Das Cover wirkt frisch und fröhlich, außerdem ist auf dem Cover ein Mädchen  und mystische Symbole abgebildet. Das Cover hat mich dadurch sehr angesprochen es wirkt süß, verträumt und ein wenig geheimnisvoll es lässt auf eine spannende Geschichte schließen. Es strahlt außerdem eine angenehme Frische aus, die zum lesen einlädt!




Worum geht es in dem Buch ?


In dem Buch geht es um die beiden Protagonisten Taylor und Sacha. Sacha kann nicht sterben. Zumindest nicht vor seinem 18. Geburtstag, denn seine Familie wurde vor Jahren mit einem Fluch belegt. Jeder erstgeborene Sohn der Generation ist bis zu seinem 18 Geburtstag unsterblich, stirbt allerdings an seinem 18. Geburtstag. Sacha ist der dreizehnte erstgeborene Sohn der Familie, der Fluch besagt das wenn Sacha stirbt, etwas unheilvolles geschieht. Nur Taylor, die 13. Nachfahrin der Familie, die Sachas Familie einst verfluchte kann ihn vor seinem Schicksal bewahren.
Wird Sacha überleben.....



Schreibstil :


Der Schreibstil von C.j. Daugherty und Carina Rozenfeld war grandios! Die Autorinnen haben in der auktorialen Erzähl-weise geschrieben, außerdem wurde die Perspektive mal verändert ( Taylor, Sacha). Der Anfang hat mir überhaupt keine Probleme bereitet, da das Buch gleich spannend war, außerdem konnte ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzten. Der Schreibstil war auch nicht zu anspruchsvoll und sehr leicht zu lesen und vermittelte somit eine angenehme Leseatmosphäre. Man konnte quasi durch die Seiten fliegen, da der Schreibstil sehr flüssig und einfach tadellos war. Es war auch sehr spannend, teilweise sogar sehr gruselig geschrieben, dies verlieh dem Buch die richtige Stimmung. Dennoch gab es ein paar Aspekte die mir nicht so gut gefallen haben, bzw. wo ich mir etwas anderes gewünscht hätte. Manche Kapitel wurden (meiner Meinung) etwas zu lang beschrieben, allerdings war dies nicht wirklich störend. 




Zu den Charakteren :

Als erstes zähle ich alle " wichtigen " Charaktere auf bevor ich etwas zu ihnen schreibe, obwohl etwas muss ich vorher noch los werden. Alle Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und sehr sympathisch, somit konnte man sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzten. So aber nun zähle ich erstmal alle auf Taylor, Sacha , Antoine, Tom, Georgie, Mr Finley, Tante Annie, Louisa und Aldrich. Beginnen tue ich mit Taylor, sie war eine sehr sympathische, zielstrebige anfangs etwas schüchterne Protagonistin. Man konnte ihre Entwicklung innerhalb des Buches sehr gut merken, sie wurde nämlich definitiv mutiger und selbstsicherer. Sacha ist eher ein Draufgänger, dennoch sympathisch und unter seiner harten Schale hat er einen sehr weichen Kern. Er hat mir sehr gut gefallen, da er auch sehr gut mitfühlen konnte. Tom ist Taylors Freund und wirkt eher unsympathisch und sehr bestimmend. Georgie ist Taylors beste Freundin sie ist etwas verpeilt und verplappert sich häufig, dennoch war sie ganz in Ordnung. Zu Mr Finley, Annie, Louisa und Aldrich möchte ich  nichts sagen, lest dies lieber selber und findet raus wer sie sind. ;)     




Zur Geschichte :

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da der Klappentext schon sehr ansprechend war und mich in seinen Bann gezogen hatte. An dieses Buch bin ich mit keinen hohen Erwartungen ran gegangen, weil ich relativ viel negatives über das Buch gehört hatte, allerdings verstehe ich die negative Kritik nicht, da an dem Buch nicht viel auszusetzen ist. Ich komme nun nochmal zu Anfang, der mir sehr gut gefallen hat da es sehr spannend begonnen hatte, außerdem auch mitten im Geschehen. Gut gefallen hat mir auch das alles sehr spannend beschrieben worden war, die Angriffe zu beispiel. Die Geschichte ging nicht zu schnell, sodass man nicht mitkommt, aber auch nicht schleppend-langsam voran. Ich muss nun auch mal anmerken wie gut mir die Atmosphäre in dem Buch gefallen hat! Die Stimmung war " düster " und spannend, trotz dieser düsteren Stimmung konnte ich mich sehr gut in die Geschichte und in die Protagonisten hineinversetzen. In diesem Buch ist es ( finde Ich) sehr wichtig das die Protagonisten sympathisch sind, da sie bei dieser grusligen mystischen Geschichte der " rettende Anker " sind. Ich finde die gesamte Handlung hat sich sehr schön entfaltet, wie ich es eben schon angesprochen hatte hatte die Geschichte ein angenehmes Tempo. Zusammen mit den Protagonisten ging man dem Rätsel auf die Spur und war stets neugierig, was als nächstes geschieht. Da  die Spannung von Seite zu Seite gestiegen ist und man immer gespannt auf die nächste Seite war. Der Spannungsbogen der Geschichte war einfach fantastisch, da dieser sehr gut ausgearbeitet war. Die Autorinnen hatten mit ihrem Schreibstil und ihrer Idee eine wundervolle mystische, spannende Stimmung vermittelt, dies hatte mich durchgehend gefesselt. Die Schauplätze waren in diesem Buch ebenfalls sehr gut beschrieben, außerdem wechselten sie auch und die Geschichte wurde dadurch " lebendig ".  In diesem Buch ging es außerdem auch etwas gewalttätig zu, dies war allerdings Aus-haltbar und gehörte zur Geschichte und machte sie noch " düsterer " und spannender. Dennoch hoffe ich inständig das sich zwischen Taylor und Sacha noch mehr entwickelt, denn die beiden waren sehr süß zusammen. Dies ist auch das einzigste welches ich bemängele, da mir die Liebe in dem Buch ein wenig gefehlt hat. Mehr werde ich nun aber nicht verraten, denn sonst nehme ich euch die ganze Spannung. 








Wertung

Das Buch bekommt 4,5/5 Sterne von mir, da es wie ich schon tausendmal erwähnt habe sehr spannend und " düster " war. Dennoch hoffe ich das sich die Liebesgeschichte zwischen Taylor und Sacha noch entwickelt. Ich kann definitiv sagen das es sich lohnt " Secret Fire - Die Entflammten " zu lesen, ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.





4,5   Sterne









Liebst,
Annika!

Lesemonat Oktober'16

Hallo ihr Lieben!

Wie die Zeit doch vergeht, jetzt ist der Oktober auch schon wieder vorbei... Dieses Jahr vergeht aber schon irgendwie besonders schnell. Im Oktober habe ich wieder einiges gelesen, obwohl es definitiv nicht Rekordverdächtig ist. Dennoch bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem Lesemonat. Doch leider komme ich durch die Schule nicht wirklich zum lesen, kennt glaube ich jeder von euch oder? Verschlungen wurden 5 Bücher von mir  mit 1.856 Seiten insgesamt und durchschnittlich ca. 59,8   Seiten täglich!










Love from Paris


Love from Paris


Verlagswebsite :

Seitenanzahl : 480

ISBN :


Preis : € 9,99 (D) € 10,30 (A)

Wertung : 4 Sterne

Das Buch hatte ich schon länger auf meinem SuB liegen, außerdem ist es ein Rezensionsexemplar. Weshalb es dringend notwendig was es nun endlich zu lesen, wie es mir gefallen hat erfahrt ihr in meiner Rezension.










Weil ich Layken liebe


Weil ich Layken liebe

Verlagswebsite : Dtv

Seitenanzahl : 384

ISBN : 978-3-423-21614-2

Preis : € 9,95 (D) € 10,30 (A)

Wertung : 4,5 Sterne

Das Buch habe ich als erstes gelesen im September/Oktober, wie es mir gefallen hat seht ihr in meiner Rezension.














Black Blade 03


Die helle Flamme der Magie / Black Blade Bd.3

Verlagswebsite :  Piper Verlag

Seitenanzahl : 336 Seiten

ISBN : 978-3-492-70357-4

Preis : € 14,99 (D) € 15,50 (A)

Wertung : 4,5 Sterne

*Hach* Auf das Buch habe ich mich so sehr gefreut gehabt. Wie es mir gefallen hat könnt ihr in meiner  Rezension lesen.













Einmal lieben geht noch


Einmal lieben geht noch




Verlagswebsite : Penguin Verlag

Seitenanzahl : 208

ISBN : 978-3-328-10008-9

Preis : € 9,00 (D) € 9,30 (A)

Wertung :  2,5 Sterne

 Das Buch war ein Reziexemplar, vielen Dank an den Verlag. Die Rezension kommt nächste Woche Sonntag online.













Secret Fire - Die Entflammten


Secret Fire - Die Entflammten





Verlagswebsite : Oetinger Verlag

Seitenanzahl : 448 Seiten

ISBN : 978-3-7891-3339-8

Preis : € 18,99 (EUR) € 19,60 (EUA)

Wertung : 4,5 Sterne

Das Buch habe ich als letztes im Oktober gelesen, um genaueres zu erfahren könnt ihr Sonntag in meiner  Rezension lesen. Vielen Dank nochmal an den Oetinger Verlag, für das Rezensionsexemplar!









Das waren nun schon alle Bücher die ich diesen Monat, habt ihr schon welche von diesen gelesen?








Liebst,
Annika!