Das Leuchten meiner Welt

Hallo ihr Lieben!

Von diesem Buch habe ich gute, als auch negative Dinge gehört, weshalb ich mir
sehr gerne selbst ein Bild von diesem Buch machen wollte.
Viel Spaß bei meiner Rezension.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!






Infos

Autor/in : Sophia Khan

Verlag : Diana Verlag

Titel des Buches : Das Leuchten meiner Welt

Seitenanzahl : 480

Einband : Klappenbroschur

ISBN : 978-3-453-35896-6

Preis : € 9,99 (D) € 10,30 (A)

________________________________________________


Klappentext

Irenies Kindheit endet an dem Tag, an dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist sie von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.
Anrührend und klug erzählt Sophia Khan in ihrem beeindruckenden Debüt von einer geheimen Liebe und deren Folgen für eine ganze Familie. 







Meine Meinung



Cover :

Ein positiver Punkt ist definitiv das Cover es ist so wundervoll! Das blaue Muster harmoniert total schön mit der golden Schrift und wirkt sehr edel und auch etwas geheimnisvoll dadurch. Außerdem wirkt das blaue Muster sehr frisch und geheimnisvoll und hat mich dadurch sehr angesprochen. Innen drin ist außerdem ein goldenes Muster welches ebenfalls wundervoll wirkt. Das Cover strahlt eine  positiv angenehme  Stimmung aus, die zum lesen einlädt und auf einen spannenden Inhalt schließen lässt.







Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht um Irenie ihre Mutter Yasemeen ist vor vielen Jahren verschwunden ist, als ihre Mutter verschwand endete auch Irenies Kindheit. Irenie kochte, räumte das Haus auf, erledigte alles was im Haus anfiel. Als Irenie eine alte Holzkiste im Haus mit alten Briefen fand veränderte sich alles... 
Sie möchte mehr über ihre Mutter und Ahmeds Romanze erfahren doch wird sie mehr über ihre Mutter erfahren können?





Schreibstil :

Ich weiß gar nicht wirklich was ich von Sophia Khans Schreibstil halten soll, zuerst mal die Aspekte die mir gefallen haben.  Zu allererst muss ich sagen das mir der Anfang eigentlich sehr gut gefallen hat, da mitten im Geschehen begonnen worden ist und man die Protagonistin relativ gut kennen lernen konnte. Außerdem hat es mir auch sehr gut gefallen das die Atmosphäre relativ angenehm zu lesen war, dazu war es flüssig, schnell und leicht, Dazu waren die Schauplätze in dem Buch wundervoll beschrieben, somit konnte ich mir alles besser vorstellen. Nun komme ich zu den Aspekten die mir eher weniger gefallen haben dies finde ich eigentlich sehr schade, da der Klappentext mich etwas anders vermuten lassen hat. Das Buch wurde aus zwei Sichten erzählt, nämlich aus Irenies Sicht und von ihrem Vater. Ihr denkt nun wahrscheinlich das das doch gar nicht schlimm ist wäre es auch nicht, aber Irenies Sicht wurde in der Ich-Perspektive geschrieben, die ihres Vaters aus der Erzählerperspektive. Meiner Meinung nach ist das ziemlich verwirrend, da man andauernd umschalten musste, und die Geschichte nicht richtig genießen konnte. Außerdem beschrieb Sophia Khan viele unwichtige viel zu lang, welches dafür sorgte das dieses Buch zäh und langatmig wurde. Spannende Geschehnisse beschrieb sie jedoch ziemlich kurz oder das Kapitel endete, dies führte dazu das die Spannung und damit auch meine Hoffnungen verpufften. Dazu finde ich wie gesagt auch das alles sehr langgezogen und langatmig war, manchmal fühlte es sich ebenfalls an als würde sie nicht auf den Punkt kommen. 







Zu den Charakteren :

Zu allererst muss ich sagen, dass ich mit den Namen überhaupt nicht klar gekommen. Ich zähle nun ein paar Charaktere auf und schreibe ein paar Sätze zu ihnen. Zuerst muss ich allerdings noch etwas los werden. Die Charaktere waren eigentlich ganz in Ordnung, nicht perfekt aber auch nicht schlecht. Nun zähle ich aber ein paar der Charaktere auf Irenie, James, Yasemeen, Ahmed, Claire, Celeste, Firdaus dies sind wichtige Charaktere. Beginnen tue ich mit Irenie, sie war sehr in sich gekehrt, schüchtern und traurig. Ich konnte mich nicht wirklich in Irenie hineinversetzen, allerdings hat sie sich im Laufe der Geschichte etwas entwickelt. James ist ein ebenfalls in sich gekehrter, schüchterner Mann. Er konnte sich nicht mit seiner Tochter unterhalten, beide sind sich eher aus dem Weg gegangen. Dazu war er in seiner Trauer gefangen und konnte seine Schuldgefühle nicht ablegen. Yasemeen war in meinen Augen eher unsympathisch, viel kann ich zu ihr nicht sagen da sie schließlich seit Jahren verschwunden war. Zu Ahmed kann ich nicht viel sagen lest am besten selbst. Claire war sehr nett und freundlich, sie war mit Yasemeen in einem Studentenheim. Celeste ist Irenies beste Freundin und wirkt sehr chaotisch, dennoch war sie als Nebencharakter recht sympathisch. Wer Firdaus ist und was er in diesem Buch für eine Rolle spielt müsst ihr selber herausfinden! ;)






Zur Geschichte :

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, allerdings wurde dies nicht so gut von Sophia Khan umgesetzt. Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen und ich war sehr gespannt das Buch endlich zu lesen. Da mir der Klappentext so gut gefallen hatte waren meine Erwartungen somit auch relativ hoch, leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Nun komme ich nochmal zum Anfang der mir gut gefallen denn er war spannend und fing mitten im Geschehen an. Die Geschichte ist meiner Meinung nach schleppend langsam vorangegangen, dadurch wurde es langweilig und ich musste mich durch das Buch quälen. Obwohl das Buch, beziehungsweise die Idee sehr viel potenzial hat. In dem Buch herrscht eine "traurige" "depressive" Stimmung, dadurch das die Protagonistin kein rettender " Anker " war war es etwas unangenehm. Ich finde das Thema des Buches sehr riskant, da es um Depressionen ging und allgemein alles eher " grau" war. Genervt hat mich auch das die Vater-Tochter Beziehung so schlecht war und die beiden sich nicht unterhalten haben. 
...
Mehr verrate ich nun aber auch nicht vom Buch. ;)








Wertung

Ich gebe dem Buch  2 Sterne, da es mich leider nicht wirklich überzeugen konnte....




2,0 Sterne











Liebst,
Annika!