Einmal lieben geht noch

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt die Rezension zu "  Einmal lieben geht noch " von Rachel Corenblit. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen meiner Rezension und hoffe, dass ich euch das Buch bestmöglich vorstellen kann.

Nochmal vielen lieben Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar, es hat mich sehr gefreut!









Infos

Autor/in : Rachel Corenblit

Verlag : Penguin Verlag

Titel des Buches : Einmal lieben geht noch

Seitenanzahl : 208

Einband : Taschenbuch, Broschur

ISBN : 978-3-328-10008-9

Preis : € 9,00 (D) € 9,30 (A)

Klappentext









Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat »mangelhaft«. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauenerweckend, indiskutabel! Das Einzige, was der jungen Lehrerin langsam, aber sicher näherkommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt ... Wer jagt, gewinnt!

Quelle











Meinung


Cover :

Das Cover hat mich sehr angesprochen es wirkt durch die Pünktchen und der dezenten Hintergrundfarbe sehr verspielt und süß. Auf dem Cover ist dann noch ein großes rotes Herz abgebildet, außerdem sind viele Männer darauf zusehen. Es wirkt recht lustig, da diese Männer auf dem Cover ein wenig den Inhalt beschreiben. Außerdem hält eine Frau das Herz fest, die Zeichnungen sind sehr süß. Durch das verspielt, lustige wundervolle Cover vermittelt es Lust aufs lesen. Es sieht außerdem wunderbar im Bücherregal aus. ;)





Worum geht es in dem  Buch? 

In dem Buch geht es um Lucie sie lebt in Frankreich und ist seit drei Jahren Singel. Lucie arbeitet als Lehrerin in der Rive Droite Schule. Ihre beste Freundin Adeline ist ebenfalls Singel, allerdings erst seit drei Monaten. Lucie sucht überall nach dem idealen Mann an der Tiefkühltruhe im Supermarkt, im Schwimmbad, in der Arztpraxis, bei Speedatings, auch in der Schule im Kollegium, die Väter der Schüler selbst vor dem Ex ihrer besten Freundin macht sie nicht halt. Wir begleiten sie auf ihrer " Jagd", doch wird Lucie so ihren Traummann finden?





Schreibstil :


Den Schreibstil von Rachel Corenblit habe ich als ganz gut empfunden, es war das erste mal das ich etwas von ihr gelesen habe. Sie erzählt aus der auktorialen Erzähl-weise, womit ich auch keine Probleme hatte, da alles ziemlich flüssig war. Man kann das Buch sehr leicht lesen, da ihr Schreibstil angenehm und leicht zu lesen ist. Der Anfang war etwas heubrig und hat mich etwas überfordert, dies war allerdings auch eine kleine Umstellungs-Sache.  Rachel Corenblits Schreibstil ist definitiv auch sehr humorvoll und witzig, dass Buch brachte mich einige male zum schmunzeln. Dennoch hat es auch ein paar Aspekte gegeben die mir nicht gefallen haben. Rachel Corenblit hat nicht viel von Frankreich geschrieben, alles spielte gefühlt eher an einem Schauplatz. Außerdem habe ich gefunden, dass kein Charakter wirklich hervorgehoben worden ist, außer Lucie. An manchen Stellen war es auch ziemlich langweilig und " Einsilbig ". Ein wenig traurig habe ich auch gefunden, das mich ihr Schreibstil nicht wirklich fesseln konnte, dennoch hat sie ein paar interessante Wendepunkte eingebaut.





Zu den Charakteren :


Ich zähle nun erstmal ein paar wichtige Namen auf, Lucie, Adeline, Pascal, Romuald, Annelyse, Yann, dann natürlich noch ein paar weitere aber die sind nicht so relevant. Beginne ich mal mit der Protagonistin Lucie, sie ist eigentlich eine recht sympathische Protagonistin, dennoch war sie sehr wählerisch, unsicher und auch etwas anstrengend. Adeline ist (soll) Lucies beste Freundin sein, davon hat man allerdings nicht viel mitbekommen Adeline wirkte eher unsympathisch, egoistisch  und einfach unzufrieden. Pascal konnte man nicht näher kennen lernen, aber er wirkte so lala. Romuald war sehr schwer einzuschätzen er war zuerst eher verzweifelt und traurig, aber später eher hinterhältig und gemein. Annelyse ist definitiv auch ein seltsamer Charakter gewesen, ziemlich unsympathisch, aufdringlich und anstrengend außerdem auch verräterisch. Yann war ein sehr direkter, zielsicherer Mann der ganz genau wusste was er will.






Zur Geschichte :


Die Geschichte hat mir eher so lala gefallen, da der Klappentext was anderes versprochen hatte, ich war etwas enttäuscht. Als ich anfing zu lesen war ich erstmal etwas erschrocken, da die Story " BUUM " und los ging es. Es war schon etwas irritierend aber als ich dann weiter gelesen habe hatte ich mich daran gewöhnt. Allgemein war das Buch sehr schnell und einfach zu lesen, da wie ich oben schon erwähnt habe Rachel Corenblits Schreibstil humorvoll und flüssig war. Manchmal hatten mich allerdings auch die schnellen Sprünge irritiert, da sie z.b. zuerst noch im Supermarkt war und dann plötzlich zum joggen mit Romuald. Dadurch war es manchmal natürlich etwas schwieriger sich zurechtzufinden. Als gut habe ich empfunden das alles schnell passiert ist, da das Buch bloß 207 Seiten hat, dennoch hat mich das persönlich auch manchmal gestört. Schade habe ich auch gefunden das sehr weinig wörtlich Rede drin vorkam, dass fehlte irgendwie (zumindest mir ). Wie ich oben auch schon mal erwähnt hatte war ich von der ganzen Geschichte etwas enttäuscht, weil der Klappentext auf eine andere Geschichte schließen ließ, auf eine romantische entzückende Liebesgeschichte von einer Lehrerin mittleren Alters, die ihre große Liebe noch nicht gefunden hat. Verzweifelt jeden einigermaßen gut aussehenden Typen an flirtet, da ihre biologische Uhr tickt. Und am Ende auf ihre große, langersehnte Liebe trifft. Stattdessen war das Buch eher eine Jagd nach einem passendem Mann, von Romantik eher keine Spur auch von Freundschaft nicht. Um nun nochmal auf den Inhalt des Buches zukommen schreibe ich hier noch ein paar Aspekte dazu, die mich gestört haben oder die ich als gut empfunden habe. Ich habe es als lustig empfunden das Lucie sich so viel Mühe gegeben hat, um so viele Männer wie möglich sehen und abchecken zu können. Genervt haben die ständigen Gedanken, dass sie allein ist, und das Pascal eigentlich doch nicht so schlecht war, und an die ganzen Rituale die die zwei hatten. Ich hätte außerdem gerne mehr über Lucies Beruf als Lehrerin erfahren, denn darüber erfährt man kaum etwas.









Wertung

Das Buch bekommt 2,0 Sterne von mir, weil mir schon ein paar Sachen gefehlt haben. Dennoch kann man das Buch definitiv gelesen haben, da es sehr modern, humorvoll und flüssig geschrieben ist.





2,0 Sterne








Liebst,
Annika!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen