Diamantkrieger Saga - La Lobas Versprechen

Hallo ihr Lieben!

Vorab wünsche ich euch erstmal ein wundervolles neues Jahr!
Heute werde ich euch das Buch " Diamantkrieger Saga - La Lobas Versprechen " von Bettina Belitz vorstellen. Nochmals vielen lieben Dank an den Cbt Verlag!










Infos

Autor/in : Bettina Belitz

Verlag : Cbt Verlag

Titel des Buches : Diamantkrieger Saga - La Lobas Versprechen

Seitenanzahl : 464

Einband : gebundene Ausgabe

ISBN : 978-3-570-16425-9

Preis : € 17,99 (D) € 18,50 (A)



Klappentext

Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre Treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. Es ist La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, die erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen?














Cover :

Genau wie das Cover des ersten Bandes ist auch dieses Cover einfach atemberaubend geworden. Es ist auch genau gleich aufgebaut, bloß das sich die Farbe der " Pyramiden " geändert haben und nun Damir und Sara auf dem Cover abgebildet sind. Die beiden Bücher sehen einfach prachtvoll im Bücherregal aus! Das einzigste welches ich zu bemängeln habe, ist das das Buch groß und unhandlich ist. Aber ansonsten sieht es einfach prachtvoll aus.






Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um Sara und darum, dass sie bei La Loba in die Lehre geht, um Diamantkriegerin zu werden. Wir begleiten Sara außerdem auf ihrem Weg, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie ist außerdem auf der Suche sich selbst zu finden und glücklich und ehrlich zu werden. Mehr möchte ich nicht verraten, da es der zweite Band ist und ich euch sonst spoilern würde. 


Schreibstil :


Der Schreibstil von Bettina Belitz ist definitiv außergewöhnlich und interessant, allerdings könnte ich mich in diesem Band nicht damit anfreunden. Sie hat aus der Sicht von Sara geschrieben, dieses war  relativ angenehm, da es mir so leichter gefallen war mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Den Schreibstil habe ich in diesem zweitem Band als mangelhaft empfunden, da mir die Spannung fehlte. Aber ich komme nun erstmal zu den positiven Aspekten. Am Anfang des Buches war ich begeistert, da mich der erste Satz wieder in seinen Bann ziehen konnte. Außerdem finde ich Bettina Belitz Schreibstil sehr tiefgründig und sie baut mutige Wendungen ein, die womöglich gar nicht entstanden wären. Dazu hat sie alles auch sehr bildlich beschrieben, sodass man sich alles hervorragend vorstellen konnte.  Nun komme ich leider zu den negativen Aspekten.  Wie ich eben schön erwähnt hatte hat mir die Spannung gefehlt. Wobei ich finde das dies gerade in dem zweiten Band sehr wichtig gewesen wäre, dazu konnte ich das Buch eher schleppend lesen. Das führte dann dazu, dass ich das Buch andauernd aus der Hand legen wollte und auch kein richtiges Interesse am Buch hatte. Ich habe das Buch auf den " ersten " 300 Seiten recht langatmig und einfach etwas langweilig. Da die unwichtigen  nebensächlichen Kleinigkeiten viel zu detailliert und in die länge gezogen worden sind. Es war auch bis zur 300´sten  Seite nicht wirklich die zu lesen. 



Charaktere :

Kommen wir nun zu den Charakteren, diesmal werde ich nur zwei Charaktere vorstellen doch bevor ich das tue schreibe ich wie ich die Charaktere gefunden habe. Die Charaktere waren meiner Meinung nach wieder wundervoll ausgearbeitet, außerdem sorgten die Charaktere für einige Überraschungen. Sie wirkten alle wieder so " echt " und "nah ", sie haben sich außerdem auch wundervoll weiterentwickelt.




Sara :  

Sara ist seelisch noch immer sehr belastet, vor allem durch ihre dunkle Vergangenheit. Doch Sara möchte sich ändern, glücklich werden und mit ihrer Vergangenheit abschließen. Wir begleiten Sara bei diesem durchaus schweren Prozess, der Sara ihre ganze Kraft raubt. Doch man bemerkt als Leser definitiv wie sie sich verändert und versucht zu bessern.


La Loba :

In diesem Band lernt man La Loba erst richtig kennen. Sie ist sehr liebenswürdig, freundlich und eine sehr ruhige und hilfsbereite Seele. Sara geht bei La Loba in die Lehre um Diamantkriegerin zu werden und La Loba hilft ihr auch sehr gern dabei. Obwohl Sara oftmals sehr kalt und zickig gegenüber La Loba ist, doch daran merkt man definitiv wie offenherzig sie ist. La Loba gehört definitiv zu meinen Lieblings Charakteren in diesem Buch.




Sonstiges zum Buch :

Mir ist der Anfang des Buches eigentlich relativ leicht gefallen, da es spannend begonnen hat. Doch dies sollte nicht lange anhalten und das Buch wurde von Seite zu Seite schlechter.  Das Buch habe ich erst wieder ab Seite 300 spannender gefunden, ansonsten war es eher langatmig und die Spannung fehlte. Außerdem herrschte wie im ersten Band auch eine eher düstere Stimmung, die durch ein paar Faktoren ausgelöst worden sind. Die Handlung war auch recht ernst und dunkel, denn in diesem Band kämpft Sara darum ihre alten Angewohnheiten abzulegen, damit auch das stehlen zu unterlassen. Ob es ihr gelingt oder nicht werdet ihr im Buch erfahren. ;) 
Leider haben mir die Gedankenstützen in diesem Buch gefehlt, da ich einige Einzelheiten vergessen habe, wären Gedankenstützen definitiv nützlich gewesen. Ich mochte die Umgangssprache auch nicht wirklich, da relativ viele Kraftausdrücke verwendet werden. Außerdem löste das Buch so viele Gefühle in mir aus, dass ich gar nicht weiß, ob ich das als positiv oder negativ bewerten soll. Es war nämlich sehr tiefgründig und somit traurig, manchmal wurde ich auch ziemlich wütend und wollte das Buch am liebsten gegen die Wand schleudern. Allerdings wurden im zweiten Band viele Fragen beantwortet, die während des ersten Bandes aufgetaucht waren. Abschließend möchte ich noch sagen, das ich das Ende etwas verwirrend gefunden habe und es etwas abstrakt geworden war.











Ich gebe dem Buch 2,5 Sterne, da ich aujedenfall mehr von dem Buch erwartet habe. Die Liebesstory von Damir und Sara wurde auch nicht weitergeführt, welches ich ein wenig schade gefunden habe. Dennoch finde ich es gelungen Sara auf ihrem Weg zum Glück begleiten zu dürfen, ihre kämpfe mit sich selbst und die Selbstzweifel wurden einfach fantastisch beschrieben. Trotz alledem habe ich den ersten Band besser gefunden, da er durchaus spannender war und meine Erwartungen zum Teil erfüllen konnte. 













Liebst,
Annika!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen