Secret Fire - Die Entfesselten

Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch den zweiten Band einer Dilogie vor, " Secret Fire - Die Entfesselten " von C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld. Ich muss gestehen das ich mich abgöttisch auf dieses Buch gefreut habe, um endlich zu erfahren, wie es denn weitergeht. 
Ganz viel Spaß beim lesen meiner Rezension!





Autor/in : C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld
Übersetzt von : Peter Klöss
Verlag : Oetinger Verlag
Titel des Buches : Secret Fire - Die Entfesselten
Altersempfehlung : ab 14 Jahren
Seitenanzahl : 448 Seiten
ISBN : 978-3-7891-3340-4
Preis : € 18,99 (D)


Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.
Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie "Night School"!





Cover :

Das Cover finde ich hinreißend, die Farbkombination, die Schriftart und natürlich auch die Gestaltung! Diesmal wurde es in den Farben grau und blau gehalten, obwohl ich das letzte Cover ( Bronze und Rosa) auch sehr sehr hübsch fand. Natürlich könnte man nun sagen, dass letzte war etwas zu feminin, aber ist diese Farbauswahl denn nicht eher maskulin? Schätzungsweise könnte man sich nun stundenlang mit diesem Thema auseinandersetzen, aber darum geht es hier schließlich nicht. Weshalb ich abschließend nun sagen möchte, dass mir das Cover sehr gut gefällt. 

Worum geht es in dem Buch?

Das Buch begann dort, wo der erste Band endete. Taylor und Sacha versuchen noch immer dem Fluch auf den Grund zu gehen und ihn aufzuheben, doch das soll den beiden nicht leicht gemacht werden. Auch in diesem Band kämpfen die zwei gegen alles, was ihnen in den Weg kommt und versuchen zu überleben. Doch werden die zwei es schaffen den Fluch zu brechen...

Schreibstil :

Der Schreibstil hat mir auch im zweiten Band gut gefallen, obwohl ich schon ein paar Mängel entdeckt habe. Doch zuerst beginne ich mit Aspekten, die mir gut gefallen haben. C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld haben sehr leicht und locker geschrieben, auch der Einstieg war sehr leicht. Weshalb ich das Buch auch relativ flott beenden konnte.  Ihr Schreibstil war auch sehr bildlich und spannend geschrieben. Auch beinhaltete der Schreibstil Humor und Dramatik, welches dem ganzen noch eine wundervolle Note gab. Auch fesselnd war ihr Schreibstil teilweise, jedoch leider nicht immer. Teilweise habe ich den Schreibstil zäh und als in die länge gezogen empfunden, da es teilweise leider ( zumindest gefühlt ) nicht voran ging. 

Charaktere :

Alle Charaktere haben mir ganz vorzüglich gefallen, die guten, aber auch die Bösen. Besonders gefallen hat mir auch, dass Louisa in den Vordergrund gerückt ist. Auch das Taylor und Sacha so dominant waren hat mir sehr gut gefallen, dass gab dem ganzen noch den richtigen Schliff. 

Sonstiges zum Buch :

Ich hatte mich sehr auf den zweiten und somit letzten Band gefreut, unbedingt wollte ich wissen, wie es endet. Wird Sacha überleben, können Taylor und er es schaffen den Fluch zu brechen? Der Einstieg in das Buch war gut, obwohl ich anfangs nicht mehr genau wusste, wie das uch endete. Die Gedankenstützen fehlten mir ein wenig, jedoch stellte dies kein sonderbar großes Problem dar. Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen, jedoch muss ich das Tempo der Handlung etwas bemängeln. Da es irgendwie ziemlich langsam voran ging, der Plot kam, zumindest gefühlt nicht in die Gänge. Dennoch war die Handlung sehr gut strukturiert worden, dass ist mir immer sehr wichtig. Auch das gesamte Setting wurde hervorragend aufgebaut! Natürlich finde ich auch, dass die Idee mal wieder wundervoll umgesetzt worden ist. Auch das " dunkle " wurde ganz fantastisch zur Schau gestellt. Die Romanze der beiden ( Taylor & Sacha ) war auch, ehm... interessant. Dadurch das beide ziemlich dominant und dickköpfig waren, ging dies auch nicht wirklich voran. Doch die Romanze hätte den spannenden Plot wohl eher geschädigt, weshalb ich dies als nicht schlimm empfunden habe. Doch leider konnte mich der Abschlussband nicht ganz überzeugen, denn er war doch etwas schwächer, als sein Vorgänger. 




Obwohl ich dem Buch am liebsten mehr Sterne gegeben hätte, musste ich ihm letztendlich 3,5 Sterne geben, da mir einige Aspekte nicht allzu gut gefallen haben. 




Liebst,
Annika!

31 Songs

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch mal einen Klassiker vorstellen, dass Buch heißt " 31 Songs " und wurde von Nick Hornby geschrieben. Diese Rezension wird etwas anders werden, als die anderen, aber lasst euch davon nicht beirren.
Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen!







Autor/in : Nick Hornby
Titel des Buches : 31 Songs
Seitenanzahl : 160 Seiten
Einband : Broschur oder gebundene Ausgabe
ISBN : 978-3-462-03385-4
Preis : 6,95 € (D) 7,20 € (A) Broschur



»Ich schreibe Bücher, weil ich keine Popsongs schreiben kann.« Nick Hornby 
Nick Hornby liebt Popmusik, das weiß man spätestens seit seinem Roman High Fidelity. In diesem Buch nun schreibt er über Popmusik und erzählt mit viel Selbstironie und einer wunderbar subjektiven Haltung über seine augenblicklichen Lieblingssongs. Was macht einen guten Song aus und warum kann man sich an manchen Liedern nicht satt hören? Nick Hornby verrät dem Leser, welche Songs eine wichtige Rolle in seinem Leben spielen – und erzählt dabei viel von sich selbst. Wie Thunder Road von Bruce Springsteen die Antwort auf alle Absageschreiben wurde, die er jemals erhalten hat, dass Caravan von Van Morrison trotz eines winzigen Einwands auf seiner Beerdigung gespielt werden soll, warum es nicht uncool ist, einen Song von Rod Stewart zu mögen, wie Musik eine Romanfigur beeinflussen kann, ob Freunde noch Freunde sind, wenn sie einen anderen Musikgeschmack haben, was Popmusik mit Fußball vereint, was passiert, wenn ein vermeintlicher Geheimtipp plötzlich als Hintergrundmusik im Supermarkt gespielt wird, warum kleine unabhängige Plattenläden allen Ketten dieser Welt vorzuziehen sind.
Mit viel Selbstironie, einer wunderbar subjektiven Haltung und in seinem unvergleichlichen Stil beschreibt Nick Hornby, was ihm wichtig ist. Ein Buch für alle Leser, die Musik mögen – oder Nick Hornby. »Aber manchmal, sehr selten, drücken Lieder und Filme und Bilder ganz genau das aus, was du bist.«








Beginnen tue ich wie üblich mit dem Cover, welches mir eigentlich ganz gut gefallen hat. Natürlich ist es nicht sonderlich kreativ gestaltet, aber dennoch sehr ansprechend, vielleicht weil es gerade eher dezent gestaltet worden ist. Das blau, welches gewählt worden ist ist natürlich sehr auffallend und hat dadurch einen hohen wiedererkennungswert. Ansonsten ist es allerdings eher, wie eben schon mal erwähnt, schlicht und dezent gestaltet.
Wohl eher ein Buch welches Jugendliche nicht sonderlich anspricht, auch der Inhalt wird die meisten Jugendlichen wohl eher weniger ansprechen, obwohl ich finde, dass das schleunigst geändert werden sollte. Denn es ist definitiv lesenswert, auch wenn man jugendlich ist, also meine lieben jungen Mitmenschen - greift auch mal nach einem Buch welches eigentlich alters untypisch ist. Ich bin auch erst 16 Jahre alt ( oder jung? ). Nick Hornby hat nämlich definitiv das Talent zum schreiben! Sein Schreibstil war sehr humorvoll, die ein oder andere Textstelle konnte mir oftmals ein grinsen ins Gesicht zaubern. Jedoch war sein Schreibstil auch sehr locker,leicht zu verstehen, interessant und einfach brillant. Nick Hornby weiß außerdem sehr gut mit Worten umzugehen und ist sehr wortgewandt. Nun schreibe ich, obwohl mir das Buch positiv im Sinn geblieben ist, doch etwas negatives, manchmal war es nämlich auch ein wenig langweilig und wirkte in die Länge gezogen. Dennoch hat Nick Hornby in einem sehr angenehmen Tempo erzählt, es wirkte nicht übersturzt, manchmal eben nur etwas langweilig. Obwohl langweilig gegebener maßen auch nicht ganz zutrifft, oder? Es sind schließlich Nick Hornbys  Gedanken zu den jeweiligen Songs, schätzungsweise kann man das so auslegen wie man möchte, aber ich habe das ein wenig so empfunden. Die 31 Songs, welche der Autor Nick Hornby ausgewählt hat stimmen mit meinem Geschmack nicht unbedingt überein, dennoch hat es mich einfach fasziniert wie er über diese 31 Songs geschrieben hat. Gedanken, Gefühle und Geschehnisse die er mit uns geteilt hat, welche er mit diesen Songs verbindet. Mal sehr kritisch und hemmungslos, mal voller Emotionen und so weiter und genau das hat mir so gut gefallen, dass das alles so echt gewirkt hat, so ehrlich.




Das Buch bekommt 4,0 Sterne von mir, weil es einfach alles beherbergte. Die Tiefgründigkeit, die Emotionen, den Humor und noch viele weiter Dinge. Dieses Buch ist einfach ein großes Meisterwerk!






Liebst,
Annika!

Bitter & Sweet - Verlorene Welt

Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch den letzten Band der Bitter & Sweet Trilogie vor, dass Buch heißt " Bitter & Sweet - Verlorene Welt ". Ich wünsche euch viel Spaß, beim lesen meiner Rezension! :)

Nochmals vielen lieben Dank an den Piper Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. 









Autor/in : Linea Harris
Verlag : Piper Verlag
Titel des Buches : Bitter & Sweet - Verlorene Welt
Seitenanzahl : 384 Seiten
Einband : Klappenbroschur
ISBN : 978-3-492-70423-6
Preis : 12,99 € (D) 13,40 € (A)


Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...





Cover :

Das Cover konnte mich mal wieder voll und ganz überzeugen, obwohl es eigentlich doch so schlicht ist. Die Aufmachung des Covers passt einfach ganz grandios zum Buch, natürlich aber auch zu seinen Vorgängern. Alle drei Cover der " Bitter & Sweet Reihe " passen wundervoll zusammen, sie versprühen einen anziehenden Zauber oder vielleicht auch einen dämonischen Zauber... ;)

Worum geht es im Buch?

Zur Handlung werde ich nichts weiter verraten, da es der dritte Band der Trilogie und somit das große Finale ist. Außerdem möchte ich euch natürlich auch nicht spoilern, deshalb werde ich still Schweigen.

Schreibstil :

Auch diesmal bin ich wieder von Linea Harris Schreibstil begeistert, die Frau hat es einfach drauf! Das Buch war locker und leicht geschrieben, weshalb ich nur so durch die Seiten " geflogen " war. Außerdem hat Linea Harris immer die perfekte Dosierung an Tragik und Spannung aufrechterhalten können, somit kam niemals langweile auf und ( ich zumindest ) man hat nicht das Bedürfnis, es aus der Hand legen zu wollen. Womit ich auch gleich zum nächsten Punkt überspringen werde, denn der Schreibstil war flüssig und extrem fesselnd, so wie der Inhalt. Wie eben schon erwähnt war das Buch so entzückend geschrieben, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte, es gar nicht in betracht sah, dies überhaupt in Erwägung zuziehen. Dennoch hatte Linea Harris sehr humorvoll, emotionsgeladen und spannend geschrieben. Ich konnte spüren wie viel Herzblut darin steckte, sowie in den vorherigen Bänden. Auch der Spannungsbogen wurde sehr schön aufgebaut, keineswegs hatte ich das Gefühl, dass dieser unterbrochen wurde. Ebenfalls erwähnen möchte ich, dass die Autorin sehr bildlich beschrieben hat, alles konnte ich mir prächtig vorstellen. Somit ermöglichte Linea Harris, dass man voll und ganz in die Geschichte tauchen konnte! Negatives habe ich nichts an ihrem Schreibstil auszusetzen, dies ist zumindest meine Meinung.  

Charaktere :

Die Charaktere " Jill, Chaz, Ryan, Alissa, Derek und Don wieder zu begegnen war toll, den kleinen Cox nicht zu vergessen! Alle Charaktere haben sich weiterentwickelt und sind Erwachsener geworden, obwohl Jill immer noch manchmal ( Eher fast immer ) sehr unüberlegt handelt. Dennoch war mir keiner lästig oder nervig erschienen, denn selbst von denen man es nicht erwartet hätte, haben sich verändert. Und das ist eine Sache, die ich sehr erfrischend gefunden habe! Die Wendepunkte der bestimmten Personen waren überraschend und entsprachen von unsagbaren Wert. Sie gaben dem ganzen noch diesen ganz bestimmten Schliff. 

Sonstiges zum Buch :

Ich muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte den dritten Band zu lesen, da der zweite Band schon lange erschienen war. Diese Angst war jedoch total unbegründet, Linea Harris hat nämlich auch in diesem Band wieder Gedankenstützen mit einfließen lassen. Dadurch war der gute Einstieg ins Buch definitiv gesichert! Auch die Handlung ist sehr fesselnd und vor allem sehr gut strukturiert worden, dass ist, zumindest meiner Meinung nach bei dieser Handlung enorm wichtig. Schließlich werden hier zwei Welten beschrieben und auch aus zwei Welten erzählt, um das ganze auf den Punkt zu bringen - wurde der Umstieg durch das strukturierte in die andere Welt sehr einfach und angenehm gemacht. Auch die Zeitsprünge die Linea Harris teilweise eingebaut hatte stellten kein Problem dar, da alles eine logische Reinfolge hatte. auch das Tempo der Handlung war äußerst angenehm, da diese nicht zu schnell und überstürzt, aber auch nicht zu langsam war. Sehr erfrischend war auch, dass man Baal (Jillians und Chaz Vater) kennengelernt hat. Schade jedoch war, dass man nicht ein wenig mehr über ihre Mutter erfahren hat. Auch die Unterwelt habe ich ganz faszinierend gefunden, diese Welt die Linea Harris erschaffen hat war einfach fantastisch und äußerst dämonisch! ;) Natürlich war die Unterwelt definitiv kein wunderschöner Ort, aber ziemlich sicher ein sehr interessanter und spannender Ort. Allgemein finde ich es sehr grandios, welche Welten die Autorin geschaffen hat und wie gut sie das ganze umgesetzt hat!




Die Trilogie von Linea Harris habe ich fast genauso gern wie Harry Potter ( Obwohl HP immer noch ein unangefochtener Favorit ist) , dass sagt meiner Meinung schon einiges zu den Büchern aus. Um das hier noch einmal kurz aufzugreifen, die Idee, die Umsetzung, der Schreibstil einfach alles ist absolut gelungen! Weshalb dieses Buch ebenfalls fünf Sterne von mir bekommt.





Liebst,
Annika!

In der Liebe ist die Hölle los

Hallo ihr Lieben!

Es freut mich sehr, dass ich euch nun endlich auch " In der Liebe ist die Hölle los " vorstellen kann. Manche von euch wissen weshalb, aber ich möchte nicht weiter darauf eingehen. Ich hoffe, dass ihr ganz viel Spaß beim lesen der Rezension habt! :)

Nochmals vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar! Es hat mich sehr gefreut, dass Buch für Ihren Verlag rezensieren zu dürfen.








Autor/in : Benne Schröder ( Um mehr über Benne Schröder zu erfahren *KLICK* )
Verlag : Bastei Lübbe
Titel des Buches : In der Liebe ist die Hölle los
Altersempfehlung : Ab 16 Jahren
Seitenanzahl : 400 Seiten
Einband : Taschenbuch
ISBN : 978-3-7363-0449-9
Preis : 10,00 € (D) 


Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief - und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr.









Cover :

Das Cover empfinde ich als ansprechend und ein wenig verspielt, vor allem die Farbkombination gefällt mir sehr gut. Der Titel des Buches springt einem dadurch nämlich quasi ins Gesicht. Dennoch hat das Cover natürlich auch höllisch,teuflische Akzente, mir gefällt's! 

Worum geht es in dem Buch?

Ich versuche mich heute mal kurz zufassen  und nicht zu sehr auszuschweifen.
 In dem Buch geht es um Catalea Morgenstern, sie ist die Tochter des Teufels und gehört somit zum besten von den sieben Häusern. Doch Catalea kann sich nicht wirklich in diesem Teufels-Kram einbringen, denn sie verachtet die Arbeit, die die " Firma " erledigt. Und möchte so gern ein normales Leben leben, eine Beziehung führen, doch auch das gelingt nicht. Ihr Vater ( der Teufel ) gefallen ihre Liebhaber nicht und räumt diese aus dem Weg... 
Alle die in der Firma arbeiten führen ein extravagantes Leben, teure Autos, Kleidung, Häuser...
*Ich muss hier nun leider ein wenig überspringen*
Nun, Catalea wird ein Mord angehängt den sie nicht begangen hat, oder vielleicht doch? Sie bekommt zu ihrem Schutz einen Totenanwalt, Timur. Der ihr gewaltig auf die Nerven geht, doch wie lange? Wie wird sich ihre Beziehung zueinander entwickeln? 
Das und noch vieles mehr könnt ihr selber im Buch herausfinden. ;)

Schreibstil :

Benne Schröders Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen und war auch sehr angenehm gewesen, doch anfangs hatte man schon sehr viele Informationen bekommen, welche man dann erstmal verarbeiten musste. Jedoch stellte dies kein Problem dar. Beginnen tue ich erstmals mit alledem, welches mir sehr gut an dem Buch von Benne Schröder gefallen hat. So let's start!
Ich konnte das Buch eigentlich relativ flott durchlesen, denn es war sehr flüssig, locker und leicht geschrieben. Außerdem ist Benne Schröder sehr wortgewandt gewesen, genau dies ist ebenfalls ein Punkt, welcher mir sehr gut gefallen hat. Es wurde dadurch nicht langweilig und zäh, sondern abwechslungsreich und interessant. Natürlich beinhaltete Benne Schröders Schreibstil auch die perfekte Prise Humor, oft konnte er mir dadurch ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Auch die Schauplätze hat der Autor wundervoll beschrieben, sehr bildlich und ausgeprägt. Ich konnte mir genau vorstellen, wie es dort wohl gerade ausgeschaut haben mag. Nun komme ich zu den Aspekten die mir weniger gut gefallen haben. Ein wenig störend habe ich es empfunden, als die ganze Zeit von dem Luxus Leben der Dunklen berichtet wurde (d.h. welches Luxusauto, Kleidung etc. ...). Außerdem hatte man auch Einblicke des Teufels, jedoch erschließt sich mir immer noch nicht warum, denn es störte den Lesefluss ein wenig. Manchmal ist Benne Schröder auch nicht wirklich auf den Punkt gekommen und hat drumherum geschrieben, weshalb es dann ein wenig langatmig geworden ist.

Charaktere :

Ich finde das Benne Schröder wunderbare Charaktere erschaffen hat, aber mit Catalea bin ich irgendwie nicht zurecht gekommen. Anfangs habe ich sie eigentlich, als angenehm und freundlich empfunden. Doch das sollte nicht lang' so sein, denn sie wurde mir ein wenig unsympathisch. Dieses ständige nörgeln und sich selbstbemitleiden hat mich einfach genervt, natürlich konnte ich das in gewisser Hinsicht nachvollziehen. Jedoch hat jedes Maß sein Ende. Gegen Ende des Buches wurde es dann wieder besser, als Catalea sich endlich damit abgefunden hatte. Mehr möchte ich nun an dieser Stelle zu Catalea auch nicht verraten. Dann gab es noch Augusto, Timur, Kitty und natürlich noch ein paar weitere die ich nicht verraten möchte... ;)
Doch kurz möchte ich noch auf Kitty eingehen, obwohl ich sie etwas gruselig gefunden habe, war sie definitiv eine sehr sehr tolle Figur in diesem Buch!

Sonstiges zum Buch :

Ich konnte zum Glück sehr gut ins Buch starten und der erste Eindruck war auch bis dahin sehr positiv gewesen, doch leider ist das nicht immer so geblieben. Wie schon erwähnt habe ich Catalea nicht richtig folgen können und sie erschien mir auch ein wenig vulgär zusein, weshalb sie mich noch ein wenig mehr abschreckte. Jedoch möchte ich darauf jetzt nicht nochmal darauf eingehen.
Gut gefallen hat mir auch, dass die Schauplätze hauptsächlich in Deutschland gewesen waren, dieses findet man relativ selten in Bücher. Es war eine Willkommene Abwechslung. Auch die kurzen Kapitel aus dem Totenratgeber habe ich klasse gefunden, dadurch lernte man das Dunkel noch ein wenig besser kennen. Im Allgemeinen hat mich die Idee des Buches total begeistert, dass es nicht nur Himmel, sondern auch das Dunkle ( Hölle) gibt. Die Totenanwälte,Wächter, Todeshändler usw. habe ich auch als sehr interessant empfunden, vor allem, weil es so humorvoll umschrieben worden ist. Einfach bloß teuflisch gut! ;) Ein wenig mehr Spannung und Tiefe haben mir jedoch gefehlt, auch die Romantik suchte ich vergebens, obwohl es schon zwei - drei Situationen gab. Wiederholen kann ich nur, dass die Idee hinter dem Buch mehr als genial ist, hätte es mehr von den eben genannten Punkten erhalten wäre es ein wahrhaftiger Lesegenuss gewesen. Abschließend möchte ich sagen, dass das Buch zwar seine Defizite hatte, aber dennoch eine humorvolle Lektüre über die Hölle, den Teufel und seine Teufelsbrut ist.



Das Buch bekommt 3,5 Sterne von mir, wie ich jetzt schon des öfteren erwähnt hatte, hatte es einfach ein paar Defizite. Catalea und Timur - die Protagonisten waren ein  kleines Problem, aber auch ein paar andere Aspekte. Die Protagonisten, vor allem Timur wirkte unerreichbar und entfernt.






Mein liebstes Zitat
"Ich war ein Planet und er in meiner Umlaufbahn, gefangen von meiner Anziehungskraft, ebenso unwiderruflich an mich gebunden wie ich an ihn."
                                                                                                                                        Seite 194 











Liebst,
Annika!


Harry Potter und das verwunschene Kind

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, dass es euch allen gut ergangen ist, während es hier auf meinem Blog mal wieder etwas ruhiger zugegangen ist. Diese kleine Pause hat mir jedenfalls sehr gut getan und ich bin wieder stets motiviert Rezensionen, Lesemonate, Neuzugänge etc. auf meinem Blog zu veröffentlichen.
Heute möchte ich euch das Buch " Harry Potter und das verwunschene Kind " vorstellen, wenn ich mir das Buch so ansehe werde ich immer wieder etwas nostalgisch und denke an die Harry Potter Lesenacht im Carlsen Verlag zurück! Aber nun wünsche ich euch ganz viel Spaß bei meiner Rezension. :)







Autor/in : J.K. Rowling, Jack Thorne, John Tiffany
Verlag : Carlsen Verlag
Titel des Buches : Harry Potter und das verwunschene Kind
Seitenanzahl : 336 Seiten
Einband : gebundene Ausgabe
ISBN : 978-3-551-55900-5
Preis : 19,99 € (D) 20,60 € (A) 




Es war nie leicht, Harry Potter zu sein - und jetzt, als überarbeiteter Angestellter eines Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.









Cover :

Das Cover ist meiner Meinung nach sehr hübsch geworden, die Farbauswahl, das Motiv und die Schriftart passen einfach wundervoll zusammen. Die Farben locken einen auch ein wenig an oder? Es strahlt dieses magische und verführerische aus, einfach nur fabulös! Auch der Buchrücken ist liebevoll gestalten und der Titel strahlt nochmal deutlicher hervor.

Worum geht es im Buch?

Zum Inhalt des Buches möchte ich nichts verraten, da ich euch keineswegs spoilern oder die Vorfreude nehmen möchte. Nur so viel - ich war echt total fasziniert von der Handlung, ein total schönes Harry Potter Feeling! 

Schreibstil :

Vorab muss ich wohl erwähnen, dass das Buch ein Theater Script ist und deshalb sowieso etwas anders ist als die " normalen " Bücher, aber das wisst ihr mit Sicherheit schon. ;)
Anfangs war es schon etwas seltsam, aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnen können!
Ich bin mit dem Theater Skript sonst soweit sehr gut klar gekommen, und hatte keinerlei Schwierigkeiten mich in den Schreibstil hineinzuversetzen. Denn er war flüssig,locker, leicht und natürlich humorvoll, aber dennoch auch sehr spannend und dramatisch. Einfach zauberhaft. ;)
Auch die Emotionen waren deutlich zu spüren, wenn auch anders beschrieben in den letzten sieben Büchern.

Charaktere :

Tatsächlich bin ich gerade ein wenig hin und her gerissen, was ich nun hier zu den Figuren im Buch schreiben soll, wie ich sie beschreiben soll ohne, das ich euch etwas verrate. 
Alle Figuren aus dem Buch waren meiner Meinung nach toll und sehr gut in Szene gesetzt worden, obwohl mir manche Aspekte nicht sonderlich gefallen haben. Obwohl mein Herz bei Harry Potter Büchern sofort anfängt schneller zu schlagen, hätte ich mir gewünscht, dass sich die Protagonisten etwas mehr entwickeln und " heranwachsen ". Das hat mich ein wenig gestört, aber auch nur, wenn ich das sehr kritisch betrachtet habe. Ich hoffe, dass euch diese paar Zeilen ein wenig weiter helfen können, um eine Entscheidung zu fällen.


Sonstiges zum Buch :

Wieder in die Welt von Harry Potter eintauchen zu dürfen war einfach atemberaubend, jede einzelne Seite des Buches habe ich genossen. Leider hatte ich das Buch schon in eineinhalb Tagen durchgelesen...
Aber das spricht wiederum auch dafür, dass der Inhalt und das ganze drumherum einfach fantastisch war. Wieder in die Zauberwelt von Hogwarts einzutauchen war wie nach hause kommen, nur noch schöner!   Natürlich hatte das Buch auch ein paar Defizite, aber über die sehe ich hinweg, weil es tatsächlich einfach Kleinigkeiten sind. Dazu hat mich Harry Potter schon sehr lange begleiten dürfen, weshalb mich mein inneres kleines Mädchen nicht schlecht darüber reden lassen möchte. Dennoch muss ich loswerden, dass es mir manchmal an Tiefgang gefehlt hat, dass kann aber auch daran liegen, weil es ein Theater Script ist und die Emotionen, das Handeln und das Denken ganz anders dargestellt worden sind. Wenn ich mir manche Rezensionen zu diesem Buch angeschaut habe verstehe ich sie einfach nicht, da ich einfach nicht finde, dass das Buch wie ein ganz " normales " rezensiert werden sollte, denn es ist ein Theater Script , wie eben schon erwähnt! Auch die Idee des Buches finde ich bewundernswert, dass Harry,Hermine & Ron, Malfoy selber Kinder haben, die ähnliche Dinge erleben wie sie selbst. Dennoch ist die Story NICHT langweilig geworden, sondern noch schöner und interessanter, weil es natürlich exakt in dieselbe Richtung geschwankt war. 
Mehr habe ich nun glaube ich nicht zum Buch zusagen, außer das es absolut zauberhaft war!


Harry, Hermine, Ron und auch all den anderen Zauberern wieder zu begegnen war ein tolles,  emotionales, überwältigendes Gefühl. Ich würde mal so salopp behaupten, dass es niemand schaffen würde nach 19 Jahren noch einmal solch ein Meisterwerk zu erschaffen, wie J.K. Rowling. Natürlich haben an diesem Theater Skript noch zwei andere mitgearbeitet und zwar ; Jack Thorne und John Tiffany. Auch diesen beiden gilt ein großes Lob! Um nicht allzu lang um den heißen Brei zu schreiben, bekommt das Buch 4,5 Sterne von mir.





P.S. Das Buch ist es definitiv Wert von euch gelesen zu werden, also ab in die nächste Bibliothek ( eine sehr gute, sparsame Möglichkeit ) oder in die Buchhandlung. 











Liebst,
Annika!